Spiken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiken
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Spiken (Schweden)
Spiken
Spiken
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Västergötland
Gemeinde (kommun): Lidköping
Koordinaten: 58° 41′ N, 13° 12′ O58.68583333333313.195555555556Koordinaten: 58° 41′ N, 13° 12′ O
Einwohner: 100 (31. Dezember 2005)[1]
Fläche: 0,32 km²
Bevölkerungsdichte: 313 Einwohner je km²

Spiken ist ein Fischerdorf in der schwedischen Gemeinde Lidköping. Es liegt am Nordufer der Insel Kållandsö im Vänersee etwa 25 Kilometer nördlich der Stadt Lidköping. Verwaltungstechnisch bildet Spiken zusammen mit dem wenige hundert Meter südlich in Inselinneren gelegenen Torp einen Småort: die Einwohnerzahl von 100 auf einer Fläche von 32 Hektar (Stand 2005) bezieht sich auf Spiken mit Torp.

Blick auf Spiken

Wirtschaft[Bearbeiten]

Spiken, das als Fischerdorf mehrere hundert Jahre alt ist, gehört zu den größten Binnenseefischerhäfen Europas. Es ist Heimathafen für beinahe alle Berufsfischer im Vänersee. Gefangen werden vor allem Felchen, Hecht, Zander und Barsch (etwa 100 Tonnen jährlich pro Fischart), aber auch Lachs u.a. Der wichtigste Fisch ist aber die Zwergmaräne, von der aufgrund ihres exklusiven, in Schweden sehr beliebten Rogens (löjrom) etwa 200 Tonnen jährlich gefangen werden.

Spiken, das nur wenige Kilometer vom Schloss Läckö entfernt liegt, hat sich in den letzten Jahrzehnten auch zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.

Am nordöstlichen Ortsrand liegt auch ein 10 Hektar großes Naturreservat.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Småorternas landareal, folkmängd och invånare