Spitze (Archäologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spitze bezeichnet ein vorzeitliches Werkzeug mit einer oder zwei Spitzen Es sagt jedoch nichts über das eigentliche Gerät mit vielfältigen näheren Bezeichnungen aus.

Isturitz-Spitze

Diese erfolgen zum Beispiel nach:

In diese Kategorie fallen Abri-Audi-Spitzen, Aurignac-Spitzen, Châtelperron-Spitzen, Clovis-Spitzen, Folsom-Spitzen, Font-Rôbert-Spitzen, Handspitzen, Hamburger-Spitzen, Harpunen, Kerbspitzen, Lautscher Spitzen, Lyngbyspitzen, Pfeilspitzen, Stielspitzen und Rückenmesser.
Zur Schäftung siehe: Schäftung (Vor- und Frühgeschichte).

Literatur[Bearbeiten]

  • Emil Hoffmann: Lexikon der Steinzeit (München 1999) S. 158. ISBN 3-406-42125-3.
  • Stefan Unser: Die Feuerstein-Technologie der Steinzeit. Schillinger, Freiburg 1983, ISBN 3-921340-88-8.
  • François Bordes: Faustkeil und Mammut – Die Altsteinzeit. Kindler, München 1968.