Sportinė Aviacija Genesis 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LAK Genesis 2
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland: LitauenLitauen Litauen / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Sportinė Aviacija (LAK)
Erstflug: 1997[1]
Stückzahl: 27

Die Genesis 2 ist ein einsitziges Segelflugzeug der FAI-Standardklasse des litauischen Herstellers Sportinė Aviacija. Besonders auffällig an dem Flugzeug ist das stark verkürzte Heck, wodurch die Auslegung den Eindruck eines schwanzlosen Flugzeugs erweckt.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Genesis 2 ist die Serienvariante des Prototyps Genesis 1, der von dem US-amerikanischen Designteam „Genesis Group“ um Geldgeber Jerry Mercer[3] konstruiert wurde. Hauptkonstrukteure waren Jim Marske (Flugzeug) und John Ronce (Flügelprofil)[4]. Bei der Suche nach einem Hersteller für den Prototyp wurde man bei Sportinė Aviacija in Litauen fündig. Die Genesis 1 hatte ihren Erstflug 1993[1].

Für die Serienproduktion wurde der Prototyp in verschiedenen Punkten deutlich verändert. Das Serienflugzeug mit diesen Änderungen wurde „Genesis 2“ genannt und hatte 1997 seinen Erstflug. Aufgrund wirtschaftlicher Probleme zerbrach die Beziehung zwischen dem amerikanischen Designteam und dem Hersteller, weshalb die Produktion nach 27 Flugzeugen eingestellt wurde.

Konstruktion[Bearbeiten]

Hauptziel beim Entwurf der Genesis war eine deutliche Verringerung der Oberflächen von Rumpf und Höhenleitwerk im Vergleich zu konventionellen Bauformen, um den Strömungswiderstand zu verringern. Dies konnte erreicht werden, indem das Flügelprofil selbst wie bei einem Nurflügler ein positives Nickmoment erzeugt. Die Genesis hat zwar zusätzlich ein kleines Pendelruder auf dem Seitenleitwerk, dieses dient jedoch hauptsächlich zur Trimmung und nicht zur Erhöhung der Längsstabilität.

Für die Serienfertigung wurden stranggezogene Flügelholme aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff verwendet. Diese Technik wurde anschließend für weitere LAK-Flugzeuge verwendet. Das Bugrad wurde für die Serienfertigung ebenso wie das Hauptrad einziehbar gemacht und die Flügelschränkung reduziert.

Technische Daten (Genesis 2)[Bearbeiten]

Kenngröße Daten Genesis 2[4]
Besatzung 1
Spannweite 15 m
Flügelfläche 11,15 m²
Flügelstreckung 20,2
Flügelprofil Roncz G-74S[1]
Rumpflänge 4,81 m
Höhe 2,21 m
Leergewicht ca. 240 kg
Max. Abfluggewicht 525 kg
Max. Flächenbelastung 46,6 kg/m²
VNE 276 km/h
Manövergeschwindigkeit 205 km/h
Mindestgeschwindigkeit 75 km/h
Min. Sinken 0,58 m/s bei 85 km/h
bestes Gleiten 43-44
g Limits +5,55/-3,55 g

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Genesis 1 and 2 Group Genesis. Activate Media, abgerufen am 23. Februar 2012.
  2. Foto auf dem das sehr kurze Heck deutlich zu erkennen ist.
  3. Friedel Weber: Entwicklungen im deutschen Segelflugzeugbau. Abgerufen am 23. Februar 2012 (mit kurzer Erwähnung der Genesis-Geschichte).
  4. a b Genesis 2. Sportinė Aviacija, abgerufen am 23. Februar 2012 (Herstellerwebseite).
  • Martin Simons: Sailplanes 1965 - 2000. Eqip, Germany 2004, S. 272.