Sportjahr 1912

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄1908190919101911Sportjahr 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 |  | ►►
Weitere Ereignisse · Olympische Sommerspiele

Sportjahr 1912
Eröffnung der Spiele im Stockholmer Olympiastadion
Bei den Olympischen Sommerspielen in Stockholm kommen erstmals elektronische Zeitmessung und Zielphotographie zum Einsatz.
Chronologie
27./28. Januar Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft der Damen
10./11. Februar Eiskunstlauf-Europameisterschaft
16./17. Februar Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft der Herren
27. Februar Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft der Paare
1. April Oxford gewinnt das Boat Race gegen Cambridge.
2. April Der Verein für Bewegungsspiele Stuttgart 1893 e. V. wird gegründet.
5. Mai Die Olympischen Sommerspiele in Stockholm werden eröffnet.
5. Mai In Ried wird der SV Ried gegründet.
18. Mai George Horine überspringt als erster Mensch im Hochsprung 2 Meter.
29. November Der Fußballclub Amisia Meppen wird gegründet.

Ereignisse[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Logo des Olympischen Fußballturniers
Szene aus dem Finalspiel Großbritannien gegen Dänemark
Tsiklitiras bei den Olympischen Spielen
Francisco Lázaro
1891–1912
  • Der portugiesische Marathonläufer Francisco Lázaro ist das erste Todesopfer bei Olympischen Spielen. Beim Marathonlauf am 14. Juli kollabiert er und verstirbt am nächsten Tag im Krankenhaus. Fünf Tage nach seinem Tod findet ihm zu Ehren im Olympiastadion Stockholm ein Sportfest statt. Eine Sammlung unter den 23.000 Zuschauern erzielt einen Betrag von 14.000 Kronen, der Lázaros Familie übergeben wird.
Jim Thorpe

Badminton[Bearbeiten]

Höhepunkt des Badmintonjahres 1912 waren die All England, die Irish Open, die Scottish Open und die French Open.

Veranstaltung Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
All England EnglandEngland Frank Chesterton EnglandEngland Margaret Rivers Tragett EnglandEngland Henry Norman Marrett
EnglandEngland George Alan Thomas
EnglandEngland Alice Gowenlock
EnglandEngland Dorothy Cundall
EnglandEngland Edward Hawthorn
EnglandEngland Hazel Hogarth
French Open EnglandEngland George Alan Thomas EnglandEngland Lavinia Clara Radeglia EnglandEngland George Alan Thomas
EnglandEngland H. A. Gardner
EnglandEngland Lavinia Clara Radeglia
FrankreichFrankreich Cécile Ropert
EnglandEngland George Alan Thomas
EnglandEngland Lavinia Clara Radeglia
Irish Open SchweizSchweiz Guy Sautter - SchweizSchweiz Guy Sautter
EnglandEngland George Alan Thomas
EnglandEngland Lavinia Clara Radeglia
EnglandEngland Margaret Tragett
EnglandEngland George Alan Thomas
EnglandEngland Margaret Tragett
Scottish Open EnglandEngland George Alan Thomas - EnglandEngland George Alan Thomas
EnglandEngland Stewart Marsden Massey
SchottlandSchottland V. I. Todd
SchottlandSchottland H. C. A. Longmuir
SchweizSchweiz Guy Sautter
EnglandEngland D. B. Drinkwater

Boxen[Bearbeiten]

Johnny Kilbane

Fußball[Bearbeiten]

Leichtathletik[Bearbeiten]

Weltrekorde[Bearbeiten]

Sprint[Bearbeiten]
Mittelstreckenlauf[Bearbeiten]
  • 8. Juni: Abel Kiviat, USA, läuft die 1500 Meter der Männer in 3:55,8 min und stellt damit den ersten offiziellen Weltrekord auf.
  • 8. Juli: Ted Meredith, USA, gewinnt die olympische Goldmedaille über die 800 Meter der Männer in der ersten offiziellen Weltrekordzeit von 1:51,9 min.
Langstreckenlauf[Bearbeiten]
Hannes Kolehmainen, Stockholm 1912
Staffellauf[Bearbeiten]
  • Die deutsche Mannschaft stellt im Halbfinale der Olympischen Spiele in Stockholm mit 42,3 s den ersten offiziellen Weltrekord im 4-mal-100-Meter-Lauf auf.
Sprungdisziplinen[Bearbeiten]
George Horine bei den Olympischen Spielen 1912
Wurfdisziplinen[Bearbeiten]
Eric Lemming bei den Olympischen Spielen 1912
Mehrkampf[Bearbeiten]

Radsport[Bearbeiten]

Streckenverlauf des Giro
WM-Rennen in Newark

Ringen[Bearbeiten]

Rudern[Bearbeiten]

Rugby[Bearbeiten]

Schwimmen[Bearbeiten]

Schwimmmeisterschaften[Bearbeiten]

Schwimmrekorde[Bearbeiten]

Freistilschwimmen[Bearbeiten]
Fanny Durack (links) und Mina Wylie bei den Olympischen Spielen
  • 9. Juli: Fanny Durack, Australien, schwimmt bei den Olympischen Spielen die 100 Meter Freistil der Frauen in 1:19,8 min.
George Hodgson auf dem Weg zur Goldmedaille über 1500 Meter Freistil
Rückenschwimmen[Bearbeiten]
  • 3. April: Otto Fahr, Deutsches Reich, schwimmt die 200 Meter Rücken in 2:48,4 min, ein Rekord, der bis ins Jahr 1926 Bestand hat.
  • 6. April: Oskar Schiele, Deutsches Reich, schwimmt die 100 Meter Rücken in 1:18,4 min.
  • 29. April: Otto Fahr, Deutsches Reich, schwimmt die 100 Meter Rücken in 1:15,6 min.

Tennis[Bearbeiten]

Wintersport[Bearbeiten]

Eishockey[Bearbeiten]

Eiskunstlauf[Bearbeiten]

Opika von Méray Horváth

Eisschnelllaufrekorde[Bearbeiten]

Skispringen[Bearbeiten]

Vereinsgründungen[Bearbeiten]

  • Der ungarische Turnverein Csepel SC wird gegründet.

Geboren[Bearbeiten]

Januar bis April[Bearbeiten]

Mai bis August[Bearbeiten]

September bis Dezember[Bearbeiten]

Tuffy Leemans

Gestorben[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Sport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Sport

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sportjahr 1912 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien