Sportjahr 1981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄1977197819791980Sportjahr 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Badminton[Bearbeiten]

Höhepunkt des Badmintonjahres 1981 waren die All England, die Irish Open, die Scottish Open, die German Open, die Dutch Open, die Denmark Open und die French Open.

Internationale Veranstaltungen

Veranstaltung Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
All England IndonesienIndonesien Liem Swie King Korea SudSüdkorea Hwang Sun-ai IndonesienIndonesien Rudy Heryanto
IndonesienIndonesien Hariamanto Kartono
EnglandEngland Nora Perry
EnglandEngland Jane Webster
EnglandEngland Mike Tredgett
EnglandEngland Nora Perry
Denmark Open DanemarkDänemark Morten Frost DanemarkDänemark Lene Køppen IndonesienIndonesien Ade Chandra
IndonesienIndonesien Christian Hadinata
EnglandEngland Nora Perry
EnglandEngland Jane Webster
EnglandEngland Mike Tredgett
EnglandEngland Nora Perry
French Open EnglandEngland Steve Baddeley SowjetunionSowjetunion Svetlana Belyasova EnglandEngland Andy Goode
EnglandEngland Steve Baddeley
SowjetunionSowjetunion Svetlana Belyasova
SowjetunionSowjetunion Vard Poghosyan
EnglandEngland Nigel Tier
SchottlandSchottland Alison Fulton
German Open MalaysiaMalaysia Misbun Sidek JapanJapan Hiroe Yuki EnglandEngland Duncan Bridge
EnglandEngland Martin Dew
EnglandEngland Gillian Gilks
EnglandEngland Paula Kilvington
DanemarkDänemark Steen Fladberg
DanemarkDänemark Pia Nielsen
Swedish Open IndonesienIndonesien Lius Pongoh Korea SudSüdkorea Hwang Sun-ai SchwedenSchweden Stefan Karlsson
SchwedenSchweden Thomas Kihlström
EnglandEngland Nora Perry
EnglandEngland Sally Leadbeater
SchottlandSchottland Billy Gilliland
EnglandEngland Nora Perry

Fußball[Bearbeiten]

Hauptartikel: Fußballjahr 1981

Leichtathletik[Bearbeiten]

Motorradsport[Bearbeiten]

Formula TT[Bearbeiten]

  • Die Formula TT besteht 1981 zum dritten Mal aus mehreren Rennen, nämlich der Isle of Man TT und dem Ulster Grand Prix. Der Fahrer, der die meisten Punkte in beiden Rennen sammelt, gewinnt den Weltmeistertitel.

Details: Formula TT 1981

TT-F1-Klasse[Bearbeiten]

TT-F2-Klasse[Bearbeiten]

TT-F3-Klasse[Bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten]

Svetlana Ognjenović

Gestorben[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Sport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Sport

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sportjahr 1981 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien