Sportunion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der SPORTUNION

Die österreichische Sportunion (Eigenschreibweise: SPORTUNION) ist einer der drei Sportdachverbände Österreichs.

Die Sportunion wurde schon 1889 als Christlich Deutsche Turnerschaft als Abspaltung aus dem Österreichischen Turnerbund gegründet, und dann im Jahre 1945 wiederbegründet gegründet, und betreut derzeit rund 4.238 Vereine und Sportgruppen mit 1.103.526 Mitglieder[1]. Ihr Sitz befindet sich in Wien. Die Sportunion ist, wie die ASVÖ, laut ihren Statuten parteiunabhängig. Zahlreiche Spitzenfunktionäre sind jedoch mit der ÖVP eng verbunden. Sie gehört der Fédération Internationale Catholique d’Education Physique et Sportive an.

Sie fördert den Leistungs- ebenso wie den Breiten- und Gesundheitssport und engagiert sich auch verstärkt in den Bereichen individuelle Fitness und Wellness. Die Sportunion ist in die neun Bundesländer geografisch gegliedert. Jedes Bundesland hat eigene Kompetenzen und viele Freiheitsgrade.

Viele der einzelnen Vereine bieten qualitativ hochstehenden Sport. Als einziger hat ein Sportunion-Verein die ISO 9001-Auszeichnung für Qualitätsmanagement und das Austria Gütezeichen erhalten.

Präsident der Sportunion ist seit 2008 Abg.z.NR. Peter Haubner.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Sportunion Service: http://www.sportunion.at/start.php?contentID=19835. Stand 3. August 2008.