Sprachen der Elfenbeinküste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivorische Zeitungen auf Französisch

Die einheimischen Sprachen der Elfenbeinküste gehören innerhalb der Niger-Kongo-Sprachfamilie zu zwei Sprachgruppen: Den Volta-Kongo-Sprachen im Osten und Süden sowie den Mande-Sprachen im Nordwesten.

Innerhalb der Volta-Kongo-Sprachen sind die vier Hauptgruppen Gur (Voltaisch) im Nordosten, Kru im Südwesten, Kwa im Südosten sowie Senufo im Norden vorherrschend.

Die französische Sprache ist allerdings die einzige offizielle Sprache der Elfenbeinküste, obwohl es insgesamt 70 indigene Landessprachen im Lande gibt. Die Mande-Sprache Dioula, sowie das Bambara, sind die einheimischen Sprachen, welche am häufigsten gesprochen werden. Unter den anderen Idiomen sind von den Kru-Sprachen das Neyo, das Bété, das Dida, das Nyabwa, das und das Krahn die gebräuchlichsten; von den Kwa-Sprachen sind es das Abé, das Abouré, das Abron, das Adjoukrou und das Avikam.

Literatur[Bearbeiten]

  • Maurice Delafosse: Vocabulaires comparatifs de plus de 60 langues ou dialectes parlés à la Côte d'Ivoire et dans les régions limitrophes : avec des notes linguistiques et ethnologiques, une bibliographie et une carte. Paris, E. Leroux, 1904, S. 284.
  • Georges Hérault (dir.): Atlas des langues kwa de Côte d'Ivoire. Université d'Abidjan, Institut de linguistique appliquée, 1982, ISBN 2-7166-0228-X, S. 509.

Weblinks[Bearbeiten]