Sprachgemeinschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sprachgemeinschaft wird nicht einheitlich definiert. Nach Duden ist sie "die Gesamtheit aller muttersprachlichen Sprecher einer Sprache"[1]. In der allgemeinen Linguistik wird damit eine Gruppe bezeichnet, die in sozialem Kontakt steht und eine bestimmte, gemeinsame Sprache anwendet. [2] So kann auch in einer kleinen Gruppe eine individuelle Sprache erfunden, weiterentwickelt und gepflegt werden (Soziolekt).[3] Ebenso können innerhalb eines kleinen Gebietes verschiedene Sprachgemeinschaften (Dialekte) vorhanden sein, deren gemeinsame Sprache beispielsweise eine Standardsprache ist. Mitunter werden auch die Gemeinschaften Belgiens als Sprachgemeinschaften bezeichnet, dies sind Gliedstaaten des belgischen Föderalstaats.

Voraussetzung für die Verständigung innerhalb einer Sprachgemeinschaft ist die gemeinsam verwendete Struktur eines lebendigen Sprachsystems und Sprachgebrauchs, die in ihrer Bedeutung allen Sprechern bekannt ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Duden: Deutsches Universalwörterbuch. Bibliographisches Institut (Dudenverlag), Mannheim (6. Aufl., 2006) ISBN 3-411-05506-5.
  2. Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. Kröner, Stuttgart (3. Aufl. 2002) ISBN 3-520-45203-0.
  3. Michael Hoffmann: Funktionale Varietäten des Deutschen - kurz gefasst. Universitäts-Verlag, Potsdam (2007) ISBN 978-3-939469-74-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Sprachgemeinschaft – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen