Sprengel Stade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sprengel Stade ist einer von sechs nicht selbständigen Unterbezirken der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. Verwaltungssitz ist die Landessuperintendentur in Stade.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Sprengel Stade liegt im Norden Niedersachsens und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. Er umfasst das Elbe-Weser-Dreieck und grenzt:

Struktur[Bearbeiten]

Mit 590.000 Gemeindegliedern ist der Sprengel Stade der zweitgrößte der Hannoverschen Landeskirche. Der Sprengel umfasst seit dem 1. Januar 2013 die neun Kirchenkreise Cuxhaven-Hadeln, Wesermünde, Stade, Bremerhaven, Buxtehude, Bremervörde-Zeven, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg und Verden. Diese gliedern sich in 197 Kirchengemeinden.

Geschichte und Gegenwart[Bearbeiten]

Mit dem 1. Januar 2013 wurden die bisherigen Kirchenkreise Cuxhaven und Land Hadeln zum Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln und die Kirchenkreise Wesermünde-Nord und Wesermünde-Süd zum Kirchenkreis Wesermünde zusammengelegt.

Landessuperintendentur[Bearbeiten]

Als Sitz der Landessuperintendentur dient das 1950 vom Mineralölwerk Stade erworbene Haus Teichstraße 39.

Leitung des Sprengels[Bearbeiten]

Die geistliche Leitung des Sprengels Stade obliegt dem Amtsinhaber der Stader Landessuperintendentur. Von hier aus werden bischöfliche Aufgaben wie Ordination von Geistlichen, Visitationen von Kirchengemeinden und Einweihungen sakraler Gebäude vorgenommen und Tätigkeiten ausgeübt, die von der Bischofskanzlei in Hannover alleine schon aus Entfernungsgründen delegiert werden. Darüber hinaus ist er Seelsorger aller kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu seinem Amt gehört weiterhin, die Kirchenkreise und Einrichtungen der Diakonie des Sprengels zu visitieren. Der Landessuperintendent gehört per Amt dem Bischofsrat der Landeskirche an.

Landessuperintendenten[Bearbeiten]

Ephorenkonvent[Bearbeiten]

Die leitenden Geistlichen der neun Kirchenkreise, die Superintendenten und Superintendentinnen, bilden den Ephorenkonvent des Sprengels. Einer der Amtsinhaber ist Stellvertreter des Landessuperintendenten.

Sprengeldienste, -einrichtungen[Bearbeiten]

Mitglieder der Landessynode[Bearbeiten]

Aus dem Sprengel werden auch die Mitglieder in das höchste parlamentarische Gremium der Landeskirche, die Landessynode, entsandt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Behindertenarbeit in den Rotenburger/W. Werken
  2. Internetseite des Ev. Bildungszentrums Bad Bederkesa
  3. Telefonseelsorge Elbe Weser

Weblink[Bearbeiten]