Srđan Baljak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Srđan Baljak

Srđan Baljak (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 25. November 1978
Geburtsort BelgradSFR Jugoslawien
Größe 179 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2001
2001
2001–2002
2002
2003–2006
2006–2007
2007–2009
2010–2013
2013–2014
2014–
Partizan Belgrad
Teleoptik Zemun
→ Buducnost Banatski Dvor
Consadole Sapporo
Budućnost Banatski Dvor
Banat Zrenjanin
1. FSV Mainz 05
MSV Duisburg
Wormatia Worms
TSV Schott Mainz
1 0(0)
34 (16)
21 (20)
14 0(3)
66 (33)
30 (18)
58 (17)
73 (18)
19 0(1)
2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 24. August 2014

Srđan Baljak (serbisch-kyrillisch Срђан Баљак; * 25. November 1978 in Belgrad) ist ein serbischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der Stürmer Baljak begann seine Karriere 1996 beim Partizan Belgrad. Bereits in seinem ersten Jahr bei den Belgradern konnte er sich über den Gewinn der nationalen Meisterschaft freuen. 1999 und 2002 folgten weitere Ligatriumphe. 1998 und 2001 gewann die Mannschaft die serbischen Pokal. In der Saison 2000/01 wurde er an den Zweitligisten Teleoptik Zemun ausgeliehen, einem Farmteam von Partizan. 2002 wechselte er für ein Jahr zum japanischen Erstligisten Consadole Sapporo, mit dem er aus der J. League abstieg. Seit 2003 spielte Baljak beim serbischen Verein Budućnost Banatski Dvor, der sich 2006 mit Proleter Zrenjanin zum Banat Zrenjanin zusammenschloss. Im ersten Jahr nach der Fusion wurde der Verein Achter der serbischen SuperLiga, der Linksfuß Baljak wurde mit 18 Toren Torschützenkönig. Im Juni 2007 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim deutschen Bundesliga-Absteiger 1. FSV Mainz 05.[1] Dort fand er sich gut ein und war mit sechs Treffern im Jahr 2007/08 zweitbester Angreifer hinter Felix Borja. Im Jahr darauf stieg seine Trefferquote und Baljak kam auf elf Tore; er stieg mit Mainz in die Bundesliga auf. Sein Debüt in Deutschlands höchster Spielkasse gab der Serbe am 5. Spieltag, dem 12. September 2009, gegen Hertha BSC. Bis zur Winterpause der Saison 2009/10 kam der Angreifer auf drei weitere Kurzeinsätze, ohne ein Spiel über die volle Zeit mitgemacht zu haben.

Im Januar 2010 wechselte Baljak zum MSV Duisburg, bei dem er einen Vertrag bis 2012 erhielt.[2] In der Rückrunde kam er in allen Partien zum Einsatz war mit sechs Treffern zudem bester Torschütze seines Teams. Zur Saison 2010/11 wurde Baljak von Trainer Milan Šašić zum neuen MSV-Kapitän ernannt.[3] Am 3. Spieltag erzielte Baljak beide Tore beim 2:1-Heimsieg gegen den TSV 1860 München und somit seinen ersten „Doppelpack“ für den MSV.[4] Im Februar 2012 verlängerte er seinen Vertrag mit dem MSV bis 30. Juni 2013.[5]

Zur Saison 2013/14 wechselte er zu Wormatia Worms.[6]

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Individuell[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Srđan Baljak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mainz verpflichtet Karhan und Baljak vom 20. Juni 2007 auf focus.de
  2. Baljak wird bis 2012 ein „Zebra“ vom 6. Januar 2010 auf focus.de
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatmsv-duisburg.de: Srdjan Baljak ist der neue Kapitän. Abgerufen am 11. August 2010.
  4. Spielstatistik MSV Duisburg – TSV 1860 München 2:1 (0:1) auf kicker.de
  5. MSV-Kapitän Baljak verlängert seinen Vertrag bis 2013 derwesten.de, abgerufen am 30. Juli 2012
  6. Transfercoup: Wormatia Worms verpflichtet Srdjan Baljak vom MSV Duisburg wormatia.de, abgerufen am 26. Juli 2013