Ständiges Forum für indigene Angelegenheiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ständige Forum für Indigene Angelegenheiten (englisch: Permanent Forum on Indigenous Issues) ist eine Einrichtung des UN-Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen. Es wurde aufgrund der Resolution E/2000/INF/2/ADD.2 der UN-Generalversammlung eingerichtet und berät den Wirtschafts- und Sozialrat in Angelegenheiten indigener Völker. Es ist paritätisch aus acht Regierungsvertretern und acht nach Regionalproporz ausgewählten Vertretern indigener Völker zusammengesetzt.

Ursprünglich sollte das Gremium Permanent Forum on Indigenous Peoples heißen, doch dies scheiterte aufgrund des Streits ums kleine 's'.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]