Stångådalsbanan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linköping–Kalmar
Kursbuchstrecke: 84
Streckennummer: 65
Streckenlänge: 235 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 120[1] km/h
Strecke – geradeaus
von Mjölby
Bahnhof, Station
0 Linköping
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Norrköping
Haltepunkt, Haltestelle
3 Tannefors
Bahnhof ohne Personenverkehr
9 Hjulsbro (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
14 Sturefors (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
18 Hofetorp (ehem. P-Halt)
Bahnhof ohne Personenverkehr
20 Bjärka Säby (ehem. P-Halt)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Tjustbanan nach Västervik
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
25 Bestorp (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
29 Brokind (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
34 Gärdala (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
38 Opphem (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
40 Rimforsa brygga (ehem. P-Halt)
Bahnhof, Station
41 Rimforsa
   
Slätmon
   
Kölefors
Bahnhof, Station
59 Kisa
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
66 Korpklev (ehem. Bhf.)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
70 Verveln (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
77 Björkhult (ehem. P-Halt)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
82 Gullringen (ehem. P-Halt)
   
Slitshult
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
91 Södra Vi (ehem. P-Halt)
   
Fågelhem
Haltepunkt, Haltestelle
99 Astrid Lindgrens värld
   
Schmalspurstrecke von Ydrefors (1923 bis 1940)
Bahnhof, Station
101 Vimmerby
   
Schmalspurstrecke nach Spångenäs (bis 1958)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
104 Vimmerby Hamra
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
111 Storebro (bis 2003 P-Halt)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Nässjö
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Schmalspurstrecke von Västervik
Bahnhof, Station
122 Hultsfred
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Schmalspurstrecke nach Åseda
   
Hagelsrum
Haltepunkt, Haltestelle
134 Målilla (ehem. Bhf.)
Bahnhof, Station
137 Rosenfors
   
142 Mörlunda
   
148 Ryningsnäs
   
155 Lillsjödal
BSicon STRrg.svgBSicon ABZlg.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
159 Berga
BSicon STR.svgBSicon LSTR.svgBSicon .svg
Details siehe Bahnstrecke Nässjö–Oskarshamn
BSicon STR.svgBSicon KDSTe.svgBSicon .svg
Oskarshamn
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon .svg
166 Högsby
BSicon eABZrg.svgBSicon .svgBSicon .svg
Schmalspurstrecke von Oskarshamn (bis 1966)
BSicon BST.svgBSicon .svgBSicon .svg
174 Ruda (ehem. Bhf.)
BSicon eABZrf.svgBSicon .svgBSicon .svg
Schmalspurstrecke nach Älghult (bis 1970)
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
179 Långemåla
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
183 Verlebo
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
188 Hornsö
BSicon ABZrg.svgBSicon .svgBSicon .svg
von Mönsterås bruk
BSicon BST.svgBSicon .svgBSicon .svg
192 Sandbäckshult (ehem. Bhf.)
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
195 Blomstermåla
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
200 Ålem
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
206 Haraldsmåla
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
211 Kåremo
BSicon BST.svgBSicon .svgBSicon .svg
217 Rockneby (ehem. Bhf.)
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
221 Läckeby
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
226 Förlösa
BSicon eHST.svgBSicon .svgBSicon .svg
229 Kläckeberga
BSicon ABZlg.svgBSicon .svgBSicon .svg
Kust till kust-banan
BSicon DST.svgBSicon .svgBSicon .svg
233 Kalmar Södra (ehem. P-Halt)
BSicon eBHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
234 Kalmar Västra
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
235 Kalmar C
BSicon ENDEe.svgBSicon .svgBSicon .svg
Kalmar Hafen
Teil der Stångådalsbana zwischen Tannefors und Hjulsbro

Die Stångådalsbana ist eine schwedische Eisenbahnstrecke, die 235 km von Linköping über Vimmerby nach Kalmar führt. Die Bahn ist eingleisig und nicht elektrifiziert und verläuft weitgehend im Tal des Flusses Stångån.

Der Name Stångådalsbana ist ein Kunstbegriff, der 1990 durch eine Namensgebung durch Banverket entstand. Ursprünglich waren es drei eigenständige Bahnen oder Teile von ihnen, die nun diese Strecke ergeben: Die östlichen Zentralbahn Hultsfred–Linköping (eröffnet 1902, Östra Centralbanan), der Streckenabschnitt Hultsfred–Berga, der ein Teil der 1874 eingeweihten Bahnstrecke Nässjö–Oskarshamn war, und die ehemaligen Schmalspurbahn Kalmar–Berga Järnväg (gebaut 1896–97). Diese Privatbahnen wurden Ende der 1930er und Anfang der 1940er Jahre verstaatlicht.

Die Schmalspurbahn wurde in den 1970er Jahren zur Normalspur umgebaut. 1996 wurden die Bahnen zu einer Einheit zusammengefasst. Heute wird die Bahnstrecke von Regionalzügen des Unternehmens Veolia Transport befahren.

Für die in Berga abzweigende Strecke nach Oskarshamn siehe: Bahnstrecke Nässjö–Oskarshamn.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschwindigkeitstabelle der Schwedischen Bahnen (PDF; 123 kB)

Weblinks[Bearbeiten]