Stéphane Richelmi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stéphane Richelmi (2011)

Stéphane Richelmi (* 17. März 1990 in Monte Carlo) ist ein monegassischer Automobilrennfahrer. Er tritt seit 2011 in der GP2-Serie an.

Karriere[Bearbeiten]

Richelmi begann seine Motorsportkarriere 2001 im Kartsport, in dem er bis 2005 aktiv war.[1] 2006 gab er sein Debüt im Formelsport in der belgischen Formel Renault 1.6 und beendete seine erste Saison auf dem zwölften Gesamtrang. 2007 wechselte er in den Formel Renault 2.0 Eurocup und nahm zusätzlich an zwei Rennen der italienischen Formel Renault teil. Er blieb in beiden Serien ohne Punkte. 2008 trat er zunächst erneut im Formel Renault 2.0 Eurocup an, verließ die Serie jedoch zwei Rennwochenenden vor Saisonende ohne Punkte geholt zu haben. Außerdem startete er am Saisonanfang in der westeuropäischen Formel Renault, in der er den 16. Gesamtrang belegte, und als Gaststarter in der Formel-3-Euroserie zu den letzten drei Saisonrennen.

2009 startete Richelmi zu acht von zehn Rennwochenenden der britischen Formel-3-Meisterschaft und beendete die Saison auf dem 19. Gesamtrang. Erfolgreicher war er in der italienischen Formel-3-Meisterschaft, in die er zum dritten Rennwochenende bei RC Motorsport einstieg. Richelmi beendete zwei Rennen auf dem zweiten Platz und belegte am Saisonende den sechsten Gesamtrang. 2010 blieb er in der italienischen Formel-3-Meisterschaft und wechselte zu Lucidi Motors. Richelmi gewann bereits am ersten Rennwochenende sein erstes Rennen. Mit insgesamt vier Siegen wurde er hinter César Ramos Vizemeister. Als Belohnung für diese Leistung erhielt er Anfang Dezember die Gelegenheit an Formel-1-Testfahrten für die Scuderia Ferrari teilzunehmen.[2]

Richelmi beim Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Hungaroring 2011 im Draco-Boliden

2011 trat Richelmi für International Draco Racing in der Formel Renault 3.5 an.[3] Mit einem siebten Platz als bestes Ergebnis schloss er die Saison auf dem 26. Platz im Gesamtklassement ab. Darüber hinaus nahm er als Vertretung für seinen verletzten Landsmann Stefano Coletti für Trident Racing an einer Veranstaltung der GP2-Serie teil.[4] Nach der Saison ging er erneut für Trident Racing beim GP2 Final 2011 an den Start[5] und wurde 26.

Stéphane Richelmi beim Sprintrennen der GP2-Serie in Spa-Francorchamps 2013

2012 bestritt Richelmi die komplette GP2-Saison für Trident.[6] Beim Hauptrennen in Hockenheim erzielte er als Dritter seine erste GP2-Podest-Platzierung. Er schloss die Saison auf dem 18. Rang ab. Intern setzte er sich gegen Julian Leal mit 25 zu 9 Punkten durch. 2013 wechselte Richelmi innerhalb der GP2-Serie zu DAMS, dem Meisterteam der Vorsaison.[7] Beim Hauptrennen in Silverstone erzielte er mit einem zweiten Platz seine bis dahin beste GP2-Platzierung, die zugleich seine einzige Podest-Platzierung in der Saison blieb. In der Meisterschaft verbesserte er sich auf den achten Platz. Teamintern unterlag er Marcus Ericsson mit 103 zu 121 Punkten. 2014 blieb Richelmi bei DAMS und erhielt mit Jolyon Palmer einen neuen Teamkollegen.[8] Beim zweiten Hauptrennen in Barcelona würgte Richelmi auf der Pole-Position den Motor ab und musste aus der Box starten. Bei seinem Heimrennwochenende in Monte Carlo gewann er das Sprintrennen und erzielte damit seinen ersten GP2-Sieg. Nach dem zehnten Rennwochenende belegte er den zehnten Gesamtrang.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2011 Trident Racing TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA             0 31.
                                15 14            
2012 Trident Racing MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN 25 18.
19 19 11 DNF 17 17 21 19 8 DNF 14 DNF 13 DNF 3 21 17 21 9 6 13 9 14 22*
2013 DAMS MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE     103 8.
8 4 DNF 13 15 15 9 8 2 19 5 DNF 5 9 7 4 4 25 4 4 DNF 20    
2014 DAMS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE     63 10.
19 5 10 7 8 1 14 10 8 6 10 DNF DNF 11 21 12 4 3 22 18    

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. «Portrait» (richelmi.com; abgerufen am 21. Oktober 2010)
  2. „Nachwuchs-Chance bei Ferrari: Formel-3-Fahrer testen“ (Motorsport-Total.com am 2. Dezember 2010)
  3. “Draco signs Richelmi and Negrao” (autosport.com am 13. Januar 2011)
  4. “Stephane Richelmi to deputise for injured Stefano Coletti in Trident GP2 line-up” (autosport.com am 3. September 2011)
  5. “Trident Racing with Leal and Richelmi” (gp2series.com am 27. Oktober 2011)
  6. „GP2 - Richelmi wird 2012 Stammpilot bei Trident“ (Motorsport-Magazin.com am 12. Dezember 2011)
  7. Stefan Ziegler: „DAMS: Die Champions fahren mit Ericsson und Richelmi“. Motorsport-Total.com, 14. Dezember 2012, abgerufen am 1. Januar 2013.
  8. Philipp Schajer: „GP2 - Palmer wechselt zu DAMS“. Richelmi bleibt. Motorsport-Magazin.com, 29. November 2013, abgerufen am 29. November 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stéphane Richelmi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien