St-Thyrse de Robion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St-Thyrse

Die Kirche St-Thyrse nahe dem Weiler Saint-Thyrse im Süden der französischen Gemeinde Castellane im Département Alpes-de-Haute-Provence, wurde im 11./12. Jahrhundert errichtet. Seit 1944 ist die Kirche ein geschütztes Kulturdenkmal (Monument historique).

Geschichte[Bearbeiten]

Die dem hl. Thyrse geweihte Kirche erhebt sich auf einem kleinen Felsplateau außerhalb des Dorfes, weshalb man auch annimmt, dass sie ursprünglich die Kirche eines Klosters oder Priorats gewesen sein könnte. An das Chorhaupt schließt sich der umfriedete Kirchhof an.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die einschiffige geostete Kirche mit halbrunder Apsis war ursprünglich mit einer Spitztonne überwölbt, woran Reste des Bogenansatzes erinnern. Im 17. Jahrhundert ersetzte man diese durch ein einfaches Gebälk. Die Apsis trägt eine steinerne Halbkugel. Das besondere der Kirche ist die Arkatur der Apsiswände und der nördlichen und westlichen Wände des Schiffs. In der Apsis ruht sie auf flachen Pfeilern und im Schiff fallen die kleinen Rundbogen abwechselnd auf einen Pfeiler und auf eine Konsole. Die Konsolen und Pfeiler sind mit übereinanderliegenden Sägezahnbändern und mit geometrischen Motiven verziert. Konsolen, die an den Ecken mit Vogelköpfen verziert waren, wurden herausgerissen und gestohlen. Auf dem Mauerwerk mit Fischgrätmuster sind viele Steinmetzzeichen zu sehen. Die südliche Mauer des Schiffs, wohl im 17. Jahrhundert erneuert, besitzt ein einfaches Mauerwerk ohne Arkaturen. Im Norden bildet das Erdgeschoss des Turmes eine kleine Kapelle.

Turm[Bearbeiten]

Der Kirchturm auf ungleichmäßig viereckigem Grundriss schließt sich an der Nordseite an, ohne dass seine Mauern eine Verbindung mit den Kirchenmauern eingehen. Er ist aus Bruchsteinen errichtet und seine Kanten bestehen aus größeren Hausteinen. Auf den oberen Stockwerken sind breite Lisenen mit zwei Rundbögen, die in der Mitte auf einer Konsole ruhen, zu sehen. Im Osten sind zwei Zwillingsfenster mit ausgeschweiften Gewänden vorhanden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

43.8117222222226.50875Koordinaten: 43° 48′ 42,2″ N, 6° 30′ 31,5″ O