St.-Stephanus-Kirche (Swantow)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turm der St.-Stephanus-Kirche in Swantow
Eine Besonderheit ist die Verwendung von Feldsteinen im ganzen Wandbereich, nicht nur im Fundament

Die St.-Stephanus-Kirche in Swantow auf der Insel Rügen ist eine der zahlreichen Dorfkirchen der Ostseeinsel. Sie gehört heute wie die St. Marienkirche in Poseritz und die Dorfkirche in Gustow zur evangelischen Kirchengemeinde Poseritz. Die Kirchengemeinde gehört zur Propstei Stralsund im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Vorher gehörte sie zum Kirchenkreis Stralsund der Pommerschen Evangelischen Kirche.

Geschichte[Bearbeiten]

Der heutige Kirchenbau, aus Backsteinen mit eingefügten Feldsteinen errichtet, wurde im 14. Jahrhundert begonnen. Er steht an einem slawisch Swetagora („Heiliger Berg“) genannten Ort, an dem vermutlich bereits im 12. Jahrhundert eine Kirche errichtet wurde, von der jedoch keine Reste erhalten sind. 1469 wurde der Chor vollendet, danach das Langhaus mit Kreuzrippengewölbe errichtet. Um 1500 wurde schließlich der Westturm vorgesetzt.

Während der französischen Besetzung diente die Kirche 1811 als Getreidelager. 1892 wurde St. Stephanus umfassend renoviert und erhielt Taufe, Orgel und Gestühl.

Orgel[Bearbeiten]

Die Orgel wurde 1846 vom Orgelbauer Friedrich Nerlich aus Stralsund für die evangelische Kirche zu Neuenkirchen (Rügen) erbaut. Das Schleifladen-Instrument wurde 1892 mit einem neuen Prospekt und veränderter Disposition durch den Orgelbauer Guido Knauf in der St. Stephanus-Kirche aufgestellt. Die Orgel hat 6 Manualregister (Bordun 16 ́, Gedackt 8, Flauto traverso 8, Gamba 8 ́, Prinzipal 4 ́, Gedacktflöte 4 ́) und ein angehängtes Pedal.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nähere Informationen zur Orgel (PDF; 18 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

54.28895287222213.325284122222Koordinaten: 54° 17′ 20″ N, 13° 19′ 31″ O