St. Gallenkappel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Gallenkappel
Wappen von St. Gallenkappel
Staat: Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen (SG)
Wahlkreis: See-Gaster
Gemeinde: Eschenbach SGi2
Postleitzahl: 8735
Koordinaten: 716930 / 23438247.2499948.983332595Koordinaten: 47° 15′ 0″ N, 8° 59′ 0″ O; CH1903: 716930 / 234382
Höhe: 595 m ü. M.
Fläche: 19.46 km²
Einwohner: 1839 (31. Dezember 2012)
Einwohnerdichte: 95 Einw. pro km²
Website: www.stgallenkappel.ch
St. Gallenkappel vom Auto aus, aufgenommen auf der Rickenstrasse

St. Gallenkappel vom Auto aus, aufgenommen auf der Rickenstrasse

Karte
St. Gallenkappel (Schweiz)
St. Gallenkappel
ww
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 2013

St. Gallenkappel war bis am 31. Dezember 2012 eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen im Wahlkreis See-Gaster. Am 1. Januar 2013 fusionierte sie mit Eschenbach und Goldingen zur neuen Gemeinde Eschenbach.

Geographie[Bearbeiten]

St. Gallenkappel liegt etwa 3 km nördlich von Uznach, bzw. zwischen Wattwil und Rapperswil-Jona und besteht aus den Dörfern St. Gallenkappel, Rüeterswil und Walde.

Das Dorf besteht unter anderem aus den Weilern Würzengässli, Berg, Gerendingen, Oberrain, Gwadt, zum Spycher, Rössliwies, Dorf, Oberdorf, Kronenwiese, Holz und Betzikon. Rüeterswil auf etwa 700 m ü. M. mit seinen 383 Einwohnern besteht aus den Weilern Obermatten und Dorf. Walde auf 840 m Höhe hat 239 Einwohner und besteht aus Widen, Dorf, Rütihalde und Oberricken.

Der höchste Punkt ist der Tweralpspitz mit 1'332 m ü. M., der tiefste im Aabachtobel mit 439 m ü. M.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 1229
1900 1008
1950 1110
1980 1234
2000 1719
2010 1806

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde hiess bis in das 18. Jahrhundert Rüeterswil. Das Dorf St. Gallenkappel entstand erst um 1750. Wo heute die Pfarrkirche steht, wurde vermutlich bereits im 9. Jahrhundert eine Galluskapelle gebaut, die dem Heiligen Gallus geweiht war und dem Ort den Namen gab.[1]

Bilder[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: St. Gallenkappel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz, siehe Weblinks