St. Gertraud (Passau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Gertraud mit Mariahilf im Hintergrund
Die Kirche am Ufer des Inn

Die Pfarrkirche St. Gertraud steht im Passauer Stadtteil Innstadt nahe dem Innufer. Sie war ursprünglich die Spitalkirche des 1301 gegründeten Spitals St. Gertraud.

Beim Stadtbrand 1809 erlitt sie schwere Schäden und wurde 1815/1816 von Augustin Allgeyer und dem Bildhauer Christian Jorhan dem Jüngeren im Stil des Klassizismus wiederaufgebaut.

Bemerkenswert ist die sogenannte Severins-Madonna, ein spätgotisches Schnitzwerk von 1450, die gotische Figur St. Severin und das Ölbildnis Anbetung der Hirten von Jan Cossiers von 1630. Die sonstige Ausstattung ist modern und stammt von Leopold Hafner.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: St. Gertraud (Passau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.57121111111113.465802777778Koordinaten: 48° 34′ 16″ N, 13° 27′ 57″ O