St. Helena AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Helena AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1995[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Napa Valley AVA
Anerkannte Anbaufläche: 3.642 Hektar ( 9.000 acre)[2]
Rebsorten: Aglianico, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Carignan, Chardonnay, Chenin Blanc, Grenache, Merlot, Mourvèdre, Petit Verdot, Petite Sirah, Riesling, Sangiovese, Sauvignon Blanc, Sémillon, Syrah, Zinfandel

St. Helena AVA (oder Saint Helena AVA, anerkannt seit dem 11. September 1995) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien und ist Teil der überregionalen Napa Valley AVA. Die Rebflächen liegen um die Stadt St. Helena, die der Region ihren Namen gab. Die anerkannten Gebiete liegen am nördlichen Ende des Napa Valley zwischen den Vaca Mountains und den Mayacamas Mountains. Hier gründete Charles Krug, der im Allgemeinen als der Begründer des Weinbaus im Napa Valley gilt, im Jahr 1861 seinen Betrieb Charles Krug Winery.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.149 St. Helena." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 23. Dezember 2007.
  2. a b Appellation America (2007). "St. Helena (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf 23. Dezember 2007.