St. Marien (Remscheid)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche St. Marien RS

Die Kirche St. Marien ist eine katholische Kirche in der Stadt Remscheid in Nordrhein-Westfalen. Auf Betreiben des 1905 gegründeten Kirchbauvereins wurde 1929–1930 die Kirche nach den Plänen der Architekten Tietmann und Haake aus Düsseldorf gebaut. Die Einweihung fand am 29. Juni 1930 statt.[1]

Die Kirche war bis zum 1. November 1951 keine eigenständige Pfarrgemeinde, sondern gehörte zur Pfarrei St. Suitbertus. Heute gehört die Kirche wieder zur Pfarrei St. Suitbertus im Dekanat Remscheid im Erzbistum Köln.[2]Am 1. Januar 2011 haben sich die früher selbständigen Kirchengemeinden St. Engelbert, St. Marien, St. Suitbertus und St. Josef zur Pfarrei St. Suitbertus zusammengeschlossen.

Die Orgel wurde von dem Orgelbauer Kreienbrink (Osnabrück) erbaut. Das Instrument hat 18 Register auf zwei Manualen und Pedal. Die Trakturen sind mechanisch.[3]

I Hauptwerk C–
Prinzipal 8′
Rohrflöte 8′
Oktave 4′
Gedacktflöte 4′
Nachthorn 2′
Mixtur IV
Trompete 8′
II Brustwerk C–
Gedackt 8′
Blockflöte 4′
Prinzipal 2′
Quinte 11/3
Scharffcymbel III
Vox Humana 8′
Pedal C–
Subbaß 16′
Offenbaß 8′
Choralbaß 4′
Piffaro III
Posaune 16′

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 100 Jahre St. Suitbertus-Kirche in Remscheid, Remscheid, 1983
  2. Institutionsschematismus Erzbistum Köln (PDF; 935 kB)
  3. Nähere Informationen zur Orgel

51.1876804661117.1795815230556Koordinaten: 51° 11′ 16″ N, 7° 10′ 46″ O