St. Odilia (Gohr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der neoromanische Westbau St. Odilias

St. Odilia ist die römisch-katholische Pfarrkirche von Gohr, einem Stadtteil Dormagens im Rhein-Kreis Neuss. Sie ist wegen einer Odilienreliquie auch Wallfahrtskirche.

Geschichte[Bearbeiten]

Die romanischen Bauteile Langhaus und Chor der Gohrer Odilienkirche stammen aus dem 12. Jahrhundert. Die Kirche wurde zunächst nur als Hofkapelle erwähnt und ca. 1300 zur Pfarrkirche erhoben. Seit dem 13. Jahrhundert ist der Besitz des Hofes durch den Kölner Domdechanten nachweisbar. Ungewöhnlich für eine romanische Basilika in der Region ist, dass sie ohne Westturm und mit einem gerade geschlossenen Chor errichtet wurde. Seit 1497 ist in Gohr die bis heute bestehende Odilienwallfahrt belegt.

1652 erfolgte eine Erneuerung der Seitenschiffe und eine Entfernung von zwei Pfeilern im Langhaus. 1846 erhielt die Kirche auf Vermittlung des Straßburger Bischofs eine Reliquie der heiligen Odilia aus deren Grablege im Kloster Odilienberg. 1891 bis 1893 wurde nach einem zunächst geplanten Abriss der Kirche der romanische Ursprungsbau rekonstruiert und ein großer Westbau mit Turm, Querschiff und Vorhalle in neoromanischen Formen angefügt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Paul Clemen (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler des Kreises Neuss. Schwann, Düsseldorf 1895 (Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz 3, 5), (Nachdruck: Pädagogischer Verlag Schwann-Bagel, Düsseldorf 1984, ISBN 3-590-32121-0).
  • Manfred Becker-Huberti (Hrsg.): Neusser Kirchen. Die katholischen Kirchen im Kreisdekanat Neuss. Bachem, Köln 2006, ISBN 3-7616-1966-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: St. Odilia (Gohr) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.103636.718885Koordinaten: 51° 6′ 13″ N, 6° 43′ 8″ O