St. Patrick’s Gesellschaft für auswärtige Missionen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die St. Patrick’s Gesellschaft für auswärtige Missionen (lat.: Societas Sancti Patritii pro Missionibus ad Exteros, engl.: St. Patrick’s Society for the Foreign Missions, Ordenskürzel: SPS) ist eine römisch-katholische Gesellschaft apostolischen Lebens. Das Mutterhaus befindet sich im irländischen Kiltegan (County Wicklow), daher ergab sich, dass die Ordenspriester auch unter dem Namen „The Kiltegan Fathers“ bekannt wurden.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1930 wurde in Kiltegan versuchsweise ein Haus mit Grundstück angemietet, hier versammelten sich Priester der Diözese und bereiteten ihre Missionsarbeit für Afrika vor. Die ersten drei Gründungsmitglieder wurden Pater Patrick Joseph Whitney (1894–1942), der später der erste Generalsuperior werden sollte, sowie sein Cousin Pater Patrick Francis Whitney und Pater Francis Hickey. Ende 1930 begaben sich Patrick J. Whitney und sieben weitere Priester zu ihrer ersten Mission nach Nigeria.

Erweiterungen[Bearbeiten]

Nach dem Gründungseid durch Patrick J. Whitney am 17. März 1932, dem St. Patrick’s Day, gab sich die Gesellschaft den Wahlspruch „Caritas Christi Urget Nos“ („Denn die Liebe Christi drängt uns…“)(2 Kor 5,14 EU). Am 9. Dezember 1958 erhielt die Missionsgesellschaft das Decretum laudis vom Heiligen Stuhl. Bereits 1939 konnten von Kiltegan über 60 junge Missionare nach Afrika entsandt werden, die kleine Ortschaft hatte sich zwischenzeitlich zum Ausbildungs- und Schulungszentrum der „Kiltegan-Fathers“ entwickelt. Bereits 1940 begann die selbstständige Priesterausbildung für afrikanische und heimische Priesteramtskandidaten, neben dem Bildungszentrum entstand nun ebenfalls ein Priesterseminar. Zuerst wirkten die Missionare in Nigeria und Kenia und später auf Bitten Roms auch seit 1960 in Brasilien und Grenada.

Seit 1950 war die Anzahl der Bewerber sehr stark angestiegen, es wurde ein zweites Haus in Kiltegan eröffnet und die Anzahl der Priester wuchs auf über 200 an. Im September 1997 eröffnete die Gesellschaft zwei weitere Seminare in Nigeria und Kenia und konnte bereits im Januar 2000 mehrere eigene Studenten in die Universität Nairobi entsenden, um dort das Studium der Philosophie und Medizin aufzunehmen.

Organisation[Bearbeiten]

Zur Hauptaufgabe der Missionsgesellschaft zählt die Verbreitung und Übermittlung des Evangeliums für alle Menschen, besonders für die Armen, Kranken und Hungernden. Die Organisation beteiligt sich an vielen Projekten, im Jahre 2002 gehörten zu ihr 382 Mitglieder, davon 333 Priester. In 18 Ländern unterhält der Orden Niederlassungen, hierzu zählen: Kamerun, Kenia, Malawi, Sudan, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Uganda, Grenada, Brasilien, USA, Italien, England, Schottland, Wales und Irland. Neben eigenen Priesterseminaren, Colleges und Klostereinrichtungen gehören dem Orden zwei Häuser, in denen Einkehrtage angeboten werden. Im Tearmann Spirituality Centre in Glendalough werden sechstägige geistliche Kurse durchgeführt, während das Slí an Chroi in der herrlichen Landschaft um Kiltegan Urlaubsaufenthalte offeriert. Die Gesellschaft veröffentlicht seit 1938 jährlich neun Ausgaben des Africa Magazine.

Weblinks[Bearbeiten]