St Paul’s Suite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
I. Jig

Die St Paul's Suite (Op. 29, No. 2) ursprünglich genannt Suite in C,[1] ist eine Komposition für Streichorchester des englischen Komponisten Gustav Holst. Er schrieb es 1912, aber aufgrund von weiteren Revisionen blieb es bis 1922 unveröffentlicht. Das Werk trug ursprünglich den Titel Suite in C, später benannte er das Stück nach der St Paul's Girls' School in Hammersmith, London, wo Holst von 1905 bis 1934 als Musikdirektor wirkte. Er schrieb es in Dankbarkeit gegenüber der Schule, nachdem diese ihm ein schalldichtes Arbeitszimmer gebaut hatte. Ursprünglich für Streicher gesetzt, fügte Holst aber seine Schülerinnen in St. Paul's Bläserstimmen hinzu, damit mehr Schülerinnen daran teilnehmen konnten.[2] Von den vielen Stücken, die er für seine Schüler schuf, ist die Suite die bekannteste.[3]

Aufbau[Bearbeiten]

Die Suite besteht aus vier Sätzen:

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/b010p530/Holst_In_the_Bleak_Midwinter/
  2. a b c d Booklet, "Gustav Holst", Eroica Recordings.
  3. Artikel über "Gustav Holst" in der Humanities Web database

Weblinks[Bearbeiten]