St Peter Mancroft (Norwich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Peter Mancroft
Schiff und Chor (Foto: John Salmon)

St Peter Mancroft ist eine Pfarrkirche der anglikanischen Church of England nahe dem Marktplatz im Zentrum der ostenglischen Stadt in Norwich. Die zwischen 1430 und 1455 im reifen Perpendicular Style als Stadtkirche der Kaufleute und Gilden errichtete Anlage ist die größte Pfarrkirche der Stadt und Bestandteil der Greater Churches Group.

Anlage[Bearbeiten]

Die dreischiffige Kirche mit reich verziertem Westturm mit Blendarkaden wurde an der Stelle einer früheren Kirche aus dem Jahr 1075 errichtet, der kleine Helm kam 1896 hinzu. Den östlichen Abschluss bildet ein Fenster, dessen Verglasung eine Art Biblia pauperum mit Szenen aus dem Neuen Testament darstellt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Orgel wurde 1912 von dem Orgelbauer Colins erbaut. Das Instrument hat 38 Register auf drei Manualen und Pedal. Die Spiel- und Registertrakturen sind pneumatisch.[1]

I Great Organ C–g3
1. Bourdon 16'
2. Principal 8'
3. Spitz Flute 8'
4. Octave 4'
5. Hohl Flute 4'
6. Quint 22/3'
7. Octave 2'
8. Block Flute 2'
9. Tierce 13/5'
10. Mixture IV-V
11. Cymbal II
12. Trumpet 8'
Tremulant
II Choir Organ C–g3
13. Stopt Diapason 8'
14. Salicional 8'
15. Celeste 8'
16. Coppel 4'
17. Principal 2'
18. Octave 1'
19. Tertian II
20. Vox Humana 8'
Tremulant
Ruck Positif C–g3
21. Gedackt 8'
22. Quintadena 8'
23. Principal 4'
24. Rohr Flute 4'
25. Gemshorn 2'
26. Tapered Quint 11/3'
27. Sesquialtera II
28. Scharff IV-V
29. Curtall 16'
30. Cremona 8'
Tremulant
Pedal Organ C–f1
31. Principal 16'
32. Subbass 16'
33. Octave 8'
34. Wood Flute 8'
35. Tenor Octave 4'
36. Mixture IV
37. Posaune 16'
38. Trumpet 8'
  • Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

Gräber[Bearbeiten]

Im Chor befindet sich eine Gedenktafel für Sir Thomas Browne (1605-1682), der seit 1637 in nächster Nähe wohnte und hier begraben ist.

Geläute[Bearbeiten]

Das Geläute mit 14 Glocken, davon 12 aus dem Jahr 1775, hat in der Geschichte des Wechselläutens eine bedeutende Rolle gespielt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Simon Jenkins: England’s Thousand Best Churches. 1999: Allan Lane – The Penguin Press. ISBN 0-713-99281-6. S. 466.
  • David M. Sharp: The Church of St Peter Mancroft, Norwich, Jarrold Publishing, Norwich, 1994.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen zur Orgel

Weblinks[Bearbeiten]

52.6277777777781.2925Koordinaten: 52° 37′ 40″ N, 1° 17′ 33″ O

 Commons: St Peter Mancroft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien