Staël von Holstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappenschild der Familie Staël von Holstein
Wappen der schwedischen Linie des Adelsgeschlechts

Staël von Holstein (auch „Stael von Holstein“ oder „Stael-Holstein“) ist der Name eines aus Westfalen stammenden deutschbaltischen Adelsgeschlechts. In ihrem Eigentum stand ursprünglich die Burg Holstein bei Nümbrecht im Oberbergischen Land. Ein Teil der Familie siedelte im 15. Jahrhundert ins Baltikum um.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Im 17. Jahrhundert kam ein Teil der Familie von Livland nach Schweden. Am 14. Oktober 1652 wurde die hier ansässige Familie in das schwedische Adelsregister eingetragen. Seit 20. September 1657 ist sie als Nr. 308 Mitglied im schwedischen Ritterhaus (Riddarhuset), der Vertretung des höheren schwedischen Adels. Drei Linien der Familie wurden in den Freiherrenstand erhoben: Otto Wilhelm Staël von Holstein 1719, Georg Bogislaus Staël von Holstein 1731 (1763 erloschen) und Erik Magnus Staël von Holstein 1788. Letztere Linie erlosch in den 1830er Jahren in Frankreich.[2]

Nach der Trennung Estlands und Livlands von Schweden und der Angliederung an Russland 1721 blieben die dortigen Zweige der Familie in der Estländischen und Livländischen Ritterschaft aktiv. Der russische Zar erhob sie durch einen Ukas 1869 in den Freiherrenstand.

Berühmte Vertreter[Bearbeiten]

Berühmte Vertreter des Geschlechts waren (chronologisch geordnet):

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nordisk familjebok Band 26, Stockholm 1917, Sp. 911–918
  2. Svenskt biografiskt handlexikon, Band 2, Stockholm 1906, S. 509–511