Staatliche Universität Sankt Petersburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Staatliche Universität Sankt Petersburg (vormals Staatliche Universität Leningrad); für weitere Universitäten in dieser Stadt siehe Liste der Universitäten in Russland#Stadt Sankt Petersburg.

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Санкт-Петербургский государственный университет
Logo
Motto hic tuta perennat
Gründung 28. Januar 1724
Trägerschaft staatlich
Ort Sankt Petersburg
Staat Russland
Studenten ~ 32,000
Website www.spbu.ru
Kollegiengebäude der Universität
Kollegiengebäude der Universität

Die Staatliche Universität Sankt Petersburg (russisch: Санкт-Петербургский государственный университет) ist eine staatliche Universität in Sankt Petersburg und eine der ältesten, größten und renommierten Universitäten Russlands.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Staatliche Universität Sankt Petersburg war die erste Universität und höhere wissenschaftliche Bildungsanstalt Russlands. Sie wurde gleichzeitig mit der Sankt Petersburger Akademie der Wissenschaften auf Erlass Peters I. am 28. Januar 1724 gegründet. Gottfried Wilhelm Leibniz hatte dem Zaren die Entwürfe geliefert.

Anfangs stellte sich die Universität als reine Forschungseinrichtung der Akademie der Wissenschaften dar. Seit 1726 fanden an der Universität öffentliche Vorlesungen statt. In der Zeit von 1803 bis 1819 existierte die Universität formell nicht, da die seinerzeit an die Universität gekoppelte Akademie der Wissenschaften sich auflöste. Jedoch existierte weiterhin das Pädagogische Institut, welches in der Folgezeit die Basis zur Gründung der jetzigen Universität bildete.

Der Status einer Hochschule und heutige Rang als Universität wurde erst am 8. Februar 1819 verliehen, als dieser Status dem Pädagogischen Institut verliehen wurde. Zu den drei Gründungsfakultäten der Universität gehörten die philosophisch-juristische, die historisch-philologische und die physikalisch-mathematischen Fakultät. 1854 kam die Fakultät der östlichen Sprachen hinzu.

Zu verschiedenen Zeiten, auch bedingt durch wechselnde politische Einflüsse, trug die Universität verschiedene Bezeichnungen, wie Universität Petersburg, Universität Petrograd, Staatliche Schdanow-Universität Leningrad und Universität von Sankt Petersburg. Die Universität ist zum Teil in einer Reihe von aus dem frühen 18. Jahrhundert stammenden Gebäuden am Flussufer der Newa auf der Wassiliewski-Insel untergebracht, einige Fakultäten befinden sich in neu erbauten Gebäuden im Petersburger Vorort Peterhof.

Fakultäten[Bearbeiten]

Heute beherbergt die Universität 14 Fakultäten, hierzu gehören die biologische Fakultät, die Fakultät der Ostwissenschaften, die geologische Fakultät, die journalistische Fakultät, die historische Fakultät, die Fakultät der Psychologie, die Fakultät der Mathematik und Mechanik, Fakultät der Informatik, die physikalische Fakultät, die chemische Fakultät, die Fakultät der Wirtschaftswissenschaften, die Fakultät der Rechtswissenschaften und die soziologische Fakultät.

Absolventen[Bearbeiten]

Wladimir Putin (links) und sein Nachfolger im Amt des russischen Präsidenten, Dmitri Medwedew (rechts), studierten beide in Sankt Petersburg.

Bedeutende Absolventen der Universität sind u. a.:

Kooperation[Bearbeiten]

Die Staatliche Universität Sankt Petersburg hat folgende Partneruniversitäten

Weblinks[Bearbeiten]