Stade Félix Houphouët-Boigny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stade Félix Houphouët-Boigny
Le Félicia
StadeFHB.jpg
Frühere Namen
Stade Géo André
Daten
Ort ElfenbeinküsteElfenbeinküste Abidjan, Elfenbeinküste
Boulevard Lagunaire, Le Plateau
Koordinaten 5° 19′ 41,7″ N, 4° 1′ 6,7″ W5.32825-4.0185277777778Koordinaten: 5° 19′ 41,7″ N, 4° 1′ 6,7″ W
Renovierungen 1964, 2009
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 45.000
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Stade Félix Houphouët-Boigny ist ein Mehrzweckstadion in Abidjan in der Elfenbeinküste. Es wird hauptsächlich für Fußballspiele genutzt, besitzt aber auch eine Laufbahn und ist somit für Leichtathletik-Veranstaltungen geeignet. Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von 45.000 Zuschauern. Zunächst trug das Stadion den Namen Stade Géo André, benannt nach Géo André (1889–1943), einem französischen Leichtathleten und Rugby-Union-Spieler. Seit 1964 trägt es den Namen Félix Houphouët-Boignys (1905–1993), des ersten von 1960 bis 1993 amtierenden Präsidenten der Elfenbeinküste.

Der ivorische Fußballverein ASEC Mimosas trägt im Stadion seine Heimspiele aus. Zudem ist das Stadion Austragungsort der Heimspiele der ivorischen Fußballnationalmannschaft.

Im Jahr 1984 war das Stadion einer der beiden Austragungsorte der Fußball-Afrikameisterschaft. Insgesamt fanden hier 9 Spiele des Turniers statt, davon 6 Vorrundenspiele, ein Halbfinale, das Spiel um Platz 3 und das Finale. 2009 wurde das Stadion im Hinblick auf die Ausrichtung der ersten afrikanischen Nationenmeisterschaft, die im Februar und März des Jahres stattfand, komplett renoviert.

Am 29. März 2009 kam es während des WM-Qualifikationsspiels Elfenbeinküste – Malawi im Stadion zu einem tragischen Unfall. Unter dem Druck der ins Stadion strömenden Zuschauer stürzte eine Mauer ein, wobei insgesamt 19 Menschen zu Tode kamen und über 130 verletzt wurden.[1]

Am 1. Januar 2013 kam es in der Nähe des Stadions nach dem Silvester-Feuerwerk zu einer Massenpanik, bei dem 61 Menschen getötet und 200 weitere verletzt wurden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tote bei Massenpanik im Fußballstadion; Meldung auf tagesschau.de vom 30. März 2009.
  2. Frédéric Couteau: A la Une : bousculade tragique en Côte d’Ivoire; Radio France Internationale, 2. Januar 2013 (französisch), abgerufen am 3. Januar 2013.
    Unglück in der Elfenbeinküste: Viele Tote bei Massenpanik in der Neujahrsnacht; Meldung auf tagesschau.de vom 1. Januar 2013.