Stade Toulousain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stade Toulousain
Logo
Voller Name Stade Toulousain
Gegründet 1907
Stadion Stade Ernest-Wallon
Plätze 19.500
Präsident Jean-René Bouscatel
Trainer Guy Novès
Homepage www.stadetoulousain.fr
Liga Top 14
2013/14 4. Platz
Heim
Auswärts

Stade Toulousain ist ein polysportiver Verein aus der französischen Stadt Toulouse, wobei die Abteilung Rugby Union alle anderen Sportarten an Bedeutung bei weitem überragt. Der Verein wurde bisher 19 Mal französischer Rugby-Meister und gewann viermal den europäischen Pokalwettbewerb Heineken Cup, womit er der erfolgreichste des Landes überhaupt ist. Die Heimspiele werden im Stade Ernest-Wallon ausgetragen. Für Meisterschafts-Play-offs und Spiele im Heineken Cup weicht Stade Toulousain auf das doppelt so große Stadium Municipal aus.

Weitere Abteilungen des Vereins sind Baseball, Schwimmen, Wasserball und Tennis. Die Fußball-Abteilung konnte zu Beginn des 20. Jahrhunderts einige Erfolge erzielen, existiert heute aber nicht mehr.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde der Verein im Jahr 1890 als Stade Olympien des Étudiants Toulousains, er betrachtete sich also als Studentensportverein. Die Fußballmannschaft gewann zwischen 1905 und 1914 zehn Mal hintereinander die Meisterschaft der Region Midi (damals gab es noch keine landesweite Meisterschaft). Sie war 1904 auch die erste nichtspanische Mannschaft, die gegen den FC Barcelona spielte. Die Rugbymannschaft erreichte 1903 erstmals das Meisterschaftsfinale, verlor aber gegen Stade Français Paris. Nach einer Fusion im Jahr 1907 war der Verein während kurzer Zeit unter dem Namen Stade Olympien des Étudiants Velo Sport de Toulouse bekannt, trägt aber seit 1908 seinen heutigen Namen.

Die Rugbymannschaft gewann 1912 den ersten von 17 Meistertiteln. Die 1920er Jahre gelten als „goldene Ära“ des Vereins. Das Meisterschaftsfinale von 1921 ging zwar gegen die USA Perpignan verloren, doch Stade Toulousain gewann den Meistertitel in den Jahren 1922, 1923, 1924, 1926 und 1927. Nach dieser Phase der Dominanz waren die nächsten Jahrzehnte von Erfolglosigkeit geprägt. Zwar gewann Stade Toulousain 1934 den prestigeträchtigen Challenge Yves du Manoir, doch die Mannschaft erreichte erst 1947 wieder das Meisterschaftsfinale und schlug SU Agen. Wieder folgten zwei erfolglose Jahrzehnte; erst 1969 erreichte Stade Toulousain überraschend wieder das Finale, wurde aber von CA Bègles bezwungen.

Spiel gegen Stade Français, 27. Januar 2007

Eine weitere Niederlage in einem Meisterschaftsfinale gab es 1980 gegen AS Béziers. In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre konnte die lange Durststrecke beendet werden. Stade Toulousain wurde wieder zu einer der führenden Rugbyvereine des Landes und gewann 1985, 1986 und 1989 den Meistertitel. Diese Dominanz setzte sich in den 1990er Jahren fort, mit dem Gewinn des Challenge Yves du Manoir 1993, 1995 und 1998 sowie den Meistertiteln 1994, 1995, 1996, 1997 und 1999. Im Jahr 1996 gewann Stade Toulousain den erstmals ausgetragenen Heineken Cup. Im neuen Jahrtausend gewann Stade Toulousain bisher viermal den Meistertitel (2001, 2008, 2011, 2012) und verlor zweimal das Meisterschaftsfinale (2005, 2006). Dazu kamen drei weitere Erfolge im Heineken Cup (2003, 2005, 2010).

Erfolge[Bearbeiten]

Rugby Union[Bearbeiten]

  • Meister: 1912, 1922, 1923, 1924, 1926, 1927, 1947, 1985, 1986, 1989, 1994, 1995, 1996, 1997, 1999, 2001, 2008, 2011, 2012
  • Meisterschaftsfinalist: 1903, 1909, 1921, 1969, 1980, 1991, 2003, 2006
  • Sieger Heineken Cup: 1996, 2003, 2005, 2010
  • Finalist Heineken Cup: 2004, 2008
  • International Masters-Matra (Klub-Weltmeisterschaft): 1986, 1990
  • Sieger Coupe de l'Espérance: 1916
  • Finalist Coupe de l'Espérance: 1917
  • Sieger Challenge Yves du Manoir: 1934, 1988, 1993, 1995, 1998
  • Finalist Challenge Yves du Manoir: 1971, 1984
  • Sieger Coupe de France: 1946, 1947, 1984
  • Finalist Coupe de France: 1949, 1985

Fußball[Bearbeiten]

  • Regionalmeister Midi: 1905, 1906, 1907, 1908, 1909, 1910, 1911, 1912, 1913, 1914

Finalspiele von Stade Toulousain[Bearbeiten]

Meisterschaft[Bearbeiten]

Datum Meister 2. Finalist Ergebnis Ort Zuschauer
26. April 1903 Stade Français Paris SOE Toulouse 16:8 Prairie des Filtres, Toulouse 5.000
4. April 1909 Stade Bordelais Stade Toulousain 17:0 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 15.000
31. März 1912 Stade Toulousain Racing Club de France 8:6 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 15.000
27. April 1921 USA Perpignan Stade Toulousain 5:0 Parc des Sports de Sauclières, Béziers 20.000
23. April 1922 Stade Toulousain Aviron Bayonnais 6:0 Route du Médoc, Le Bouscat 20.000
13. Mai 1923 Stade Toulousain Aviron Bayonnais 3:0 Stade Yves-du-Manoir, Colombes 15.000
27. April 1924 Stade Toulousain USA Perpignan 3:0 Parc Lescure, Bordeaux 20.000
2. Mai 1926 Stade Toulousain USA Perpignan 11:0 Parc Lescure, Bordeaux 25.000
29. April 1927 Stade Toulousain Stade Français Paris 19:9 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 20.000
13. April 1947 Stade Toulousain SU Agen 10:3 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 25.000
18. Mai 1969 CA Bordeaux-Bègles Stade Toulousain 11:9 Stade Gerland, Lyon 22.191
25. Mai 1980 AS Béziers Stade Toulousain 10:6 Parc des Princes, Paris 43.350
24. Mai 1985 Stade Toulousain RC Toulon 36:22 n.V. Parc des Princes, Paris 37.000
24. Mai 1986 Stade Toulousain SU Agen 16:6 Parc des Princes, Paris 45.145
27. Mai 1989 Stade Toulousain RC Toulon 10:12 Parc des Princes, Paris 48.000
1. Juni 1991 CA Bordeaux-Bègles Stade Toulousain 19:10 Parc des Princes, Paris 48.000
28. Mai 1994 Stade Toulousain AS Montferrandaise 22:16 Parc des Princes, Paris 48.000
6. Mai 1995 Stade Toulousain Castres Olympique 31:16 Parc des Princes, Paris 48.615
1. Juni 1996 Stade Toulousain CA Brive 20:13 Parc des Princes, Paris 48.162
31. Mai 1997 Stade Toulousain CS Bourgoin-Jallieu 12:6 Parc des Princes, Paris 44.000
29. Mai 1999 Stade Toulousain AS Montferrandaise 15:11 Stade de France, Saint-Denis 78.000
9. Juni 2001 Stade Toulousain AS Montferrandaise 34:22 Stade de France, Saint-Denis 45.000
7. Juni 2003 Stade Français Paris Stade Toulousain 32:18 Stade de France, Saint-Denis 78.000
10. Juni 2006 Biarritz Olympique Stade Toulousain 40:13 Stade de France, Saint-Denis 79.474
28. Juni 2008 Stade Toulousain ASM Clermont Auvergne 26:20 Stade de France, Saint-Denis 79.793
4. Juni 2011 Stade Toulousain Montpellier Hérault RC 15:10 Stade de France, Saint-Denis 77.000
9. Juni 2012 Stade Toulousain RC Toulon 18:12 Stade de France, Saint-Denis 79.612

Heineken Cup[Bearbeiten]

Datum Sieger 2. Finalist Ergebnis Ort Zuschauer
7. Januar 1996 Stade Toulousain Cardiff RFC 21:18 n.V. Cardiff Arms Park, Cardiff 21.800
24. Mai 2003 Stade Toulousain USA Perpignan 22:17 Lansdowne Road, Dublin 28.600
23. Mai 2004 London Wasps Stade Toulousain 27:20 Twickenham Stadium, London 73.057
22. Mai 2005 Stade Toulousain Stade Français Paris 18:12 n.V. Murrayfield Stadium, Edinburgh 51.326
24. Mai 2008 Munster Rugby Stade Toulousain 16:13 Millennium Stadium, Cardiff 74.500
22. Mai 2010 Stade Toulousain Biarritz Olympique 21:19 Stade de France, Saint-Denis 78.962

Spieler[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Der Kader für die Saison 2013/2014:[1]

Vordermannschaft (forwards)

Pfeiler

Hakler

Zweite-Reihe-Stürmer

Flügelstürmer

Nummer Acht

 

Hintermannschaft (backs)

Gedrängehalb

Verbindungshalb

Innendreiviertel

Außendreiviertel

Schlussmann

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Effectif. Stade Toulousain, abgerufen am 13. August 2013 (französisch).