Staffelgiebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Backstein-Staffelgiebel mit Blendbögen am historischen Rathaus Rostock, Bilddatum 1953

Staffelgiebel (auch Treppengiebel, Stufengiebel oder Katzentreppe) bezeichnet eine stufenförmig gegliederte Giebelform. Das Giebelfeld reicht hier über die Dachhaut hinaus und verdeckt sie. Diese Giebelform erreicht ihre Hauptverbreitung vor allem an repräsentativen Gebäuden in Köln (ab dem 13. Jahrhundert im Rheinland) und in den Gebieten der Backsteingotik des 14. bis 17. Jahrhunderts, hier insbesondere im Nord- und Ostseeküstenraum sowie in der Zeit der so genannten Backsteinrenaissance.

Der Staffelgiebel findet sich auch in der Profanbaukunst des Spätmittelalters. Die Stufen wurden gelegentlich mit Blendbögen, Friesen, Maßwerk oder Zinnen verziert.

In der Architektur der Renaissance wurde der Staffelgiebel unter der Verwendung von schneckenförmigen Verzierungen (Voluten) und anderen zeitgenössischen Schmuckelementen zum Volutengiebel weiterentwickelt.

Regional verbreitet ist die Giebelform auch in Süddeutschland, unter anderem bei Bauernhäusern auf der Baar.

Beispiele[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stepped gables – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Staffelgiebel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen