Stammheim (Stuttgart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammheim
Stadtbezirk der Landeshauptstadt Stuttgart
Stadtteil-Wappen Stadtkarte
Wappen Stammheims bis 1942
Stuttgart-Mitte Stuttgart-Nord Stuttgart-Ost Stuttgart-Süd Stuttgart-West Bad Cannstatt Birkach Botnang Degerloch Feuerbach Hedelfingen Möhringen Mühlhausen Münster Obertürkheim Plieningen Sillenbuch Stammheim Untertürkheim Vaihingen Wangen Weilimdorf ZuffenhausenStadtbezirke und Stadtteile Stuttgarts zum Anklicken
Über dieses Bild
Liste der Stadtteile Stuttgarts
Eingemeindung: 1. April 1942
Höhe: 299 m ü. NHN
Bevölkerungsdichte 2.700 Einw./km²
Postleitzahl: 70439
Vorwahl: 0711
Adresse des
Bezirksrathauses:
Kornwestheimer Str. 5
70439 Stuttgart
Website: www.stuttgart.de
Bezirksvorsteherin: Susanne Korge
Stadtbezirk Einwohner
(Stand 2011)
Fläche
Nr. Stadtteil
Stammheim 11.714 433,9 ha
641 Stammheim-Süd 4.757 111,7 ha
642 Stammheim-Mitte 6.957 321,8 ha
Verkehrsanbindung
Stadtbahn U15
Quelle: Datenkompass Stuttgart

48.84939.156Koordinaten: 48° 51′ N, 9° 9′ O

Stammheim ist der nördlichste Stadtbezirk von Stuttgart, gelegen zwischen dem Stadtbezirk Zuffenhausen im Osten und Süden, dem Langen Feld mit seinen fruchtbaren, bis zu 10 m dicken Löss-Schichten im Westen und Nordwesten sowie der Stadt Kornwestheim im Norden.

Geschichte[Bearbeiten]

Stammheim 1682, Forstlagerbuch von Andreas Kieser

Von der Lage und der Geschichte her sind die Voraussetzungen ähnlich wie bei diesen Nachbargemeinden. Im Gegensatz zu diesen entwickelte sich Stammheim aber aus einer bäuerlichen Gemeinschaft nicht zu einem Industriegebiet, sondern zu einem ruhigen Wohnbereich mit derzeit 12.371 Einwohnern (2005). Stammheim ist gekennzeichnet durch alte Villenviertel und moderne Siedlungen mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Das freie Feld oder Schrebergarten-Areale sind von jedem Punkt aus in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Stadtbezirksgliederung[Bearbeiten]

Die ehemals selbständige, zum Oberamt Ludwigsburg gehörige Gemeinde Stammheim wurde am 1. April 1942 nach Stuttgart eingemeindet und bei der Einteilung der Stadt Stuttgart in Stadtbezirke im Jahre 1956 zu einem eigenständigen Stadtbezirk erklärt. Bei der Neugliederung der Stuttgarter Stadtteile zum 1. Januar 2001 wurde der Stadtbezirk Stammheim in die beiden Stadtteile Stammheim-Mitte und Stammheim-Süd aufgeteilt.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Stadtbezirk Stammheim ist über die B 10 (Karlsruhe – Stuttgart – Ulm) und über die Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen der A 81 (Heilbronn – Stuttgart – Gottmadingen bei Singen) zu erreichen.

Weiterhin ist Stammheim mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen, entweder mit den Buslinien 99 (von Zuffenhausen nach Stammheim), 412 (von Pattonville über Kornwestheim nach Stammheim) und 508 (von Ludwigsburg über Möglingen und Stammheim nach Zuffenhausen) oder mit der Stadtbahnlinie U15.

Straßenbahn und Stadtbahn[Bearbeiten]

Am 13. Mai 1950 wurde die Straßenbahnverbindung nach Stammheim als erste Neubaustrecke der Stuttgarter Straßenbahnen nach dem 2. Weltkrieg eröffnet. Am 14. Mai 1950 übernahm die Linie 5 auf der Strecke von Stammheim nach Möhringen den planmäßigen Betrieb. Durch die Umstellung von Straßenbahn auf Stadtbahn wurde die Linie 5 im Jahr 1990 eingestellt und durch die Linie U5 ersetzt, die von Möhringen nach Stuttgart-Freiberg fuhr. Nach Stammheim fuhr seitdem die Linie 15, welche vorher nach Stuttgart-Freiberg verkehrte. Diese führte bis zum 8. Dezember 2007 von Stammheim über Zuffenhausen und Stuttgart Hauptbahnhof nach Ruhbank/Fernsehturm.

Im Zuge der Umstellung der Linie 15 von Straßenbahn- auf Stadtbahnbetrieb wurden von September 2005 bis Dezember 2007 zunächst die Strecken Olgaeck – Ruhbank/Fernsehturm und Pragfriedhof – Löwentor unter Beibehaltung der Meterspur für den Museumsverkehr ausgebaut und mit einem Dreischienengleis versehen. Von 2008 bis Dezember 2011 wurde der verbleibende Abschnitt zwischen Zuffenhausen und Stammheim ausgebaut. Während der Bauphase fuhr die Stadtbahnlinie U15 nur bis Zuffenhausen; ab hier bestand bis zum 10. Dezember 2011 mit der Buslinie U15E ein Schienenersatzverkehr nach Stammheim. Im Abendverkehr verkehrt auch die Buslinie 52 (Bad Cannstatt – Hallschlag – Burgholzhof – Zuffenhausen – Borkumstraße Neuwirtshaussiedlung (– Stammheim Korntaler Straße) durchgehend) bis Stammheim.

Am 10. Dezember 2011 wurde die die neue Stadtbahnlinie nach Stammheim offiziell eröffnet; die Fahrzeit in die Innenstadt betrug 23 Minuten. Seit 14. September 2013, nach Fertigstellung der U12 in den Hallschlag, fährt die U15 über die Heilbronner Straße in die Stadt. Damit verkürzt sich die Fahrzeit um weitere 5 auf 18 Minuten.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Evangelische Johanneskirche
Magazin der Freiwilligen Feuerwehr, erbaut 1934
Rathaus mit ehemaliger Polizeistation

Sport[Bearbeiten]

Der TV Stammheim ist mit einer Männer- und einer Frauenmannschaft in der Faustball-Bundesliga vertreten.

Im TV Stammheim wird auch Tischtennis gespielt. Mit drei aktiven Herrenmannschaften und fünf Jungen- sowie einer Mädchenmannschaft nahm die Tischtennisabteilung im Spieljahr 2007/2008 an den Meisterschaftsspielen teil. Die Tischtennisabteilung hat rund 70 Mitglieder.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Justizvollzugsanstalt[Bearbeiten]

Bekannt geworden ist Stammheim durch die Justizvollzugsanstalt Stuttgart, die zwischen 1959 und 1963 nach den damals modernsten Erkenntnissen der Sicherheit erbaut wurde. Deren bekannteste Insassen waren seit Mitte der 1970er Jahre u. a. einige der führenden Mitglieder der Rote Armee Fraktion.

Freiwillige Feuerwehr Stammheim[Bearbeiten]

Eine Freiwillige Feuerwehr Stammheim gibt es seit dem Jahre 1825. Ursprünglich war die FF Stammheim als so genannte Rottenwehr für die Stammheimer Bürgerinnen und Bürger im Schadensfall zur Stelle. Bereits in den Anfangsjahren der Feuerwehr Stammheim bekämpften die „Stammheimer Feuerwehrmänner“ einen Brand des Stuttgarter Schlosses gemeinsam mit der damaligen Feuerwehr Stuttgart. Das urkundlich bestätigte Gründungsjahr als Freiwillige Feuerwehr Stammheim ist auf das Jahr 1881 datiert. Somit gehört die FF Stammheim zu den ältesten Freiwilligen Feuerwehren in Stuttgart.

Heute ist die FF Stammheim ein fester Bestandteil in der Gefahrenabwehr und im Katastrophenschutz der Stadt Stuttgart. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Stuttgart wird sie zu Schadensfällen in Stammheim, Neuwirtshaus sowie Zuffenhausen und Feuerbach alarmiert. Zusätzlich zählt zum Stammheimer Einsatzgebiet die ICE Schnellfahrstrecke mit der Tunnelanlage „Langes Feld“ der Deutschen Bahn.

Neben der Aktivenabteilung und einer Altersabteilung gibt es seit 1978 eine Jugendfeuerwehr.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Kommunalwahl 2009
 %
30
20
10
0
27,4
15,1
21,3
12,0
10,0
3,6
5,5
4,1
1,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2004
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,7
+4,5
-5,2
+4,3
+1,5
+2,7
+3,6
-1,3
-1,2
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
g 2004: PDS

Dem Bezirksbeirat Stammheim gehören auf Grund der Einwohnerzahl des Stadtbezirks 12 ordentliche und ebenso viele stellvertretende Mitglieder an. Seit der letzten Kommunalwahl 2009 gilt folgende Sitzverteilung:

  • CDU: 4
  • B90 / Die Grünen: 2
  • SPD: 3
  • FDP: 1
  • Freie Wähler: 1
  • SÖS / DIE LINKE: 1

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1980 1990 2000 2005 2009
10.039 11.745 12.233 12.371 12.135

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stuttgart-Stammheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vvs.de: Linie U12 feierlich eröffnet!, abgerufen am 4. März 2014