Standard Operating Procedure (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Standard Vorgehensweise (Film))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Standard Operating Procedure (Kino/DVD)
Standard Vorgehensweise (TV)
Originaltitel Standard Operating Procedure
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 118 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Errol Morris
Drehbuch Errol Morris
Produktion Errol Morris
Julie Ahlberg
Musik Danny Elfman
Kamera Robert Richardson
Robert Chappell
Schnitt Andrew Grieve
Steven Hathaway
Dan Mooney
Besetzung

Interviews:

Spielszenen:

  • Joshua Feinman: Robert Elliot, Sergeant, MP
  • Cyrus King: Berryhill, MP
  • Sarah Denning: Sabrina Harman
  • Christopher Bradley: Jeffrey Frost
  • Jeff L. Green: William Catthcart, Sergeant, MP

Standard Operating Procedure (Alternativtitel: Standard Vorgehensweise) ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm von Errol Morris aus dem Jahr 2008. Er beschäftigt sich mit dem Abu-Ghuraib-Folterskandal und versucht die Geschichte, die zu den weltweit publizierten Bildern von Gefangenenmisshandlungen führte, zu ergründen.

Inhalt[Bearbeiten]

Standard Operating Procedure versucht mittels Interviews mit den Beteiligten und nachgestellten Spielszenen zu ergründen, welche Umstände zu dem Folterskandal im Militärgefängnis Abu Ghuraib führten und was sich dort genau abspielte. Auch demonstriert der Film, wie es anhand der privat veröffentlichten Bilder von Gefangenenmisshandlungen gelang, die Täter innerhalb der Wachmannschaft zu überführen. Der Filmtitel Standard Operating Procedure, zu deutsch etwa „übliche Vorgehensweise“, spielt auf die Normalität solcher Vorkommnisse im Krieg gegen den Terror an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Standard Operating Procedure startete am 29. Mai 2008 in den deutschen Kinos und erschien am 15. Januar 2009 auf DVD und Blu-ray Disc.[1]

Kritik[Bearbeiten]

„Mittels formal unprätentiöser Talking Head"-Interviews, unterbrochen von teils inszenierten Sequenzen, macht der Film deutlich, dass die dokumentierten Foltereien nicht nur die Vergehen einiger weniger waren, sondern als systemimmanente "Standardverfahren" sanktioniert und politisch geduldet waren und sind. Die schiere Wucht des interrogativ gewonnenen Materials lässt dabei formale Schwächen in den Hintergrund treten.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Standard Operating Procedure erhielt bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2008 den Großen Preis der Jury.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Errol Morris, Philip Gourevitch: Die Geschichte von Abu Ghraib. Carl Hanser Verlag, München 2009, ISBN 978-3446232952.
  • W. J. T. Mitchell: Der Schleier um Abu Ghraib. Errol Morris und die 'bad apples'. In: Ingeborg Reichle, Steffen Siegel (Hrsg.): Maßlose Bilder. Visuelle Ästhetik der Transgression. Wilhelm Fink Verlag, München 2009, ISBN 978-3-7705-4801-9, S. 51–65.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Standard Operating Procedure im Lexikon des Internationalen Films.