Standing Stone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der „Standing Stone“ von Stanton Drew

Standing Stone(s) sind im fachsprachlichen Gebrauch der englischen Literatur freistehende, aufrechte, nicht gruppierte Steinsetzungen.[1] Sie werden im übrigen Europa und darüber hinaus als Menhire bezeichnet.

In diesem Sinne ist der Begriff im englischen Sprachraum, aber auch in gemischt-sprachlichen Kulturräumen mit mehr oder minder starkem Einfluss der englischen Sprache definiert. Beispiel: Quala Standing Stone als Kulturdenkmal in Publikationen Maltas.

Umgangssprachlich, als Oberbegriff [2] sowie in tradierten Eigennamen wird der Plural standing stones auch für gruppierte Steinsetzungen gebraucht, wobei es unerheblich ist, um welche Form von Gruppierung es sich im Einzelfall handelt. Beispiele: Standing Stones of Callanish, (veraltet) Standing Stones of Stennes für die heute nur noch als Stones of Stennes angesprochene Setzung.

Standing stones sind extrem schwer zu datieren, es sei denn, man gewinnt 14C-datierbares Material aus dem Setzloch. Gelegentlich hat man in den Setzlöchern schon datierbare Scherben oder Werkzeugreste gefunden. In der Regel ist eine näherungsweise Datierung jedoch auf Funde in der näheren Umgebung beschränkt.

Der Begriff standing stone ist mit dem für die bretonischen Steinsetzungen (und weitere an anderen Orten) gebräuchlichen Begriff Menhir nur bedingt vergleichbar, der im Kontext der Diskussion archäologischer Befunde auf den britischen Inseln weder fach- noch umgangssprachlich üblich ist. Internationale Kulturorganisationen wie die UNESCO übersetzen darum auch den Begriff standing stone schlichtweg nur mit monolithe in ihren französischsprachigen Verlautbarungen.

Englische Fachtermini [3], gegen die man kontextbezogen im Zweifel den in der Fachliteratur unspezifisch gebrauchten Plural standing stones abgrenzen muss, sind im Wesentlichen:

  • stone setting
  • stone row
  • alignment (1) als klassisch archäologischer Befund
  • alignment (2) im astro-archäologischen Sinne nach Thom, Wood, Burl u.a.
  • stone fan
  • stone ring (spezifisch, also inkl. true circle, oval, egg shaped und flattened)
  • stone circle (unspezifisch).

Literatur[Bearbeiten]

  • Udo Worschech, Cromlechs, Dolmen und Menhire. Vergleichende Studien zu vor- und frühgeschichtlichen Grabanlagen in Jordanien. Frankfurt: Peter Lang 2002.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Durchgängig gebräuchliche Standarddefinition der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland (RCAHMS), Historic Scotland (HS) als management agency von Scottish Executive u.a.
  2. z.B. in Buchtiteln wie J.E. Wood: Sun, Moon and Standing Stones - wobei dann im Text vom Einzelstein bis zu hochkomplexen Megalithbauten wie Stonehenge alle Möglichkeiten behandelt werden.
  3. Die Zusammenstellung folgt dem Begriffsapparat der RCAHMS, wie er auch in den Archaeological Sites and Monuments Series (der Denkmalliste) Anwendung findet; mit Ausnahme von alignment (2) = Stein/Steine gegen natürliches Landschaftselement, weil diese nicht gelistet werden.