Stanisław Skalski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stanisław Skalski

Stanisław Skalski (* 27. November 1915 in Kodyma; † 12. November 2004 in Warschau) war ein polnischer Jagdflieger und Offizier der polnischen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg.

Stanisław Skalski war der erfolgreichste polnische Jagdpilot im Zweiten Weltkrieg. Er kämpfte zuerst im September 1939, dann als Pilot der Royal Air Force in der Luftschlacht um England, in Nordafrika und schließlich an der Westfront in Frankreich. Er erzielte insgesamt 20 bestätigte und 2 unbestätigte Luftsiege und wurde unter anderem mit Virtuti Militari, Distinguished Service Order und Distinguished Flying Cross ausgezeichnet.

Nach dem Krieg kam er 1947 nach Polen zurück und war wieder in der polnischen Luftwaffe tätig. 1948 wurde Skalski von dem kommunistischen Regime verhaftet und der Spionage angeklagt. 1950 wurde er zum Tode verurteilt, ein Jahr später allerdings begnadigt. 1956 wurde Skalski freigelassen und rehabilitiert.[1] Danach arbeitete er wieder in der polnischen Luftwaffe, jedoch nicht mehr als Pilot, sondern im Büro. 1988 wurde er zum Brigadegeneral befördert.[2][3]

1957 wurde sein Buch „Czarne krzyże nad Polską“ (Schwarze Kreuze über Polen) herausgegeben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Franciszek Grabowski: Stanislaw Skalski : top scoring Polish WWII ace. Redbourn, Mushroom Model Publications, 2007. ISBN 83-89450-11-9.
  • Katarzyna Ochabska: Stanisław Skalski. Gliwice 2007. ISBN 1-90494-305-5

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stanisław Skalski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. General Stanislaw Skalski. Times Online. 15. November 2004. Abgerufen am 23. Juni 2011.
  2. wiadomosci.pl Pogrzeb asa polskiego lotnictwa. vom 19. November 2004 (poln., abgerufen 23. Juni 2011)
  3. Ulice Twojego miasta (polnisch abgerufen 23. Juni 2011)