Stanislaus Lubiniezky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lubiniezky ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum Mondkrater siehe Lubiniezky (Mondkrater).
Stanislaus de Lubienietz

Stanislaus Lubienietzki von Lubienietz (auch Lubiniezky oder Lubyenyetsky; * 23. August 1623 in Raków; † 18. Mai 1675 in Altona) war ein polnischer Vertreter des Sozinianismus und dessen Historiker.

Leben[Bearbeiten]

Als Vertreter der Polnischen Brüder nahm er am Thorner Religionsgespräch teil. Von 1646 bis 1650 studierte er an der Arianischen[1] Rakower Akademie, dann nach der Vertreibung aus Polen in Frankreich und den Niederlande.

Sogar im Exil wurden Giftanschläge auf ihn verübt.[2]

Von 1666 bis 1668 erstellte er das Theatrum Cometicum,[3] eine illustrierte Anthologie von 415 Kometen, von biblischen Zeiten bis 1665, weswegen er auch als Astronom bezeichnet wird. Am 18. Mai 1675 wurde er zusammen mit seinen beiden Töchtern in Altona vergiftet.[4]

Der Mondkrater Lubiniezky wurde nach ihm benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Historia Reformationis Polonicae… (1685)
  • Stanislai de Lubienietski Theatrum cometicum, duabus partibus constans… (1668)[5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kai Eduard Jordt-Jørgensen: Stanislaw Lubieniecki – zum Weg des Unitarismus von Ost nach West im 17. Jahrhundert. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1968, DNB 457101113.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jerzy Jan Lerski: Historical Dictionary of Poland, 966–1945. Greenwood Publishing Group, 1996, ISBN 0-313-26007-9 (Digitalisat)
  2. Sara Schechner Genuth: Comets, Popular Culture, and the Birth of Modern Cosmology. Princeton University Press, 1999 (Digitalisat)
  3. Vgl. Volker Weidemann: Theatrum Cometicum - Hamburg und Kiel im Zeichen der Kometen von 1644 und 1655. Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften, Hamburg 1987, In Kommission beim Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.
  4. Die genaueren Umstände zu diesem Giftmord finden sich in K. E. Jordt-Jörgensen: Stanislaw Lubieniecki. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1968, S. 112ff. Dass Jordt-Jörgensen die Wahrscheinlichkeit eines Giftmordes herunterspielen möchte, ehrt ihn, verbessert aber nicht seine Argumente gegen die schwerer wiegenden Argumente für einen gezielten Giftmord.
  5. Rezension (lat. und deutsch) in: Seigmund Jakob Baumgartens Nachrichten Von Merkwurdigen Buchern. 1750 [1]