Stanislaw Sergejewitsch Galijew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Stanislaw Galijew Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Januar 1992
Geburtsort Moskau, Russland
Größe 185 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #97
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 3. Runde, 86. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
bis 2008 HK Dynamo Moskau
2008–2009 Indiana Ice
seit 2009 Saint John Sea Dogs

Stanislaw Sergejewitsch Galijew (russisch Станислав Сергеевич Галиев; * 17. Januar 1992 in Moskau) ist ein russischer Eishockeyspieler. Seit August 2011 steht er bei den Washington Capitals aus der National Hockey League unter Vertrag und spielt parallel für deren Farmteams auf der Position des rechten Flügelstürmers.

Karriere[Bearbeiten]

Galijew begann seine Karriere in der Nachwuchsmannschaft des HK Dynamo Moskau, wo er bis 2008 aktiv war. Zur Saison 2008/09 wechselte er nach Nordamerika und absolvierte eine Spielzeit für die Indiana Ice aus der United States Hockey League. Anschließend wurde er beim CHL Import Draft 2009 in der ersten Runde an erster Position von den Saint John Sea Dogs aus der Québec Major Junior Hockey League (QMJHL) ausgewählt. Der Offensivakteur wechselte im Anschluss an den Draft in die QMJHL und wurde am Ende der Saison 2009/10 in das QMJHL All-Rookie-Team gewählt, nachdem er in 67 Partien 60 Scorerpunkte erzielen konnte. Beim Entry Draft 2010 der National Hockey League (NHL) wurde er in der dritten Runde an insgesamt 86. Spieler von den Washington Capitals selektiert.

In der QMJHL-Saison 2010/11 gewann er mit den Saint John Sea Dogs sowohl den Coupe du Président als auch den Memorial Cup 2011. Stanislaw Galijew war dabei in den QMJHL-Play-offs 2011 zweitbester Punktesammler der Sea Dogs. Am 24. August 2011 unterschrieb er einen Einstiegsvertrag bei den Washington Capitals.[1] Während der Saisonvorbereitung der Capitals zur NHL-Spielzeit 2011/12 verletzte sich Galijew am Handgelenk und verpasste dadurch die ersten vier Monate der QMJHL-Saison 2011/12.[2] In den Play-offs 2012 war Stanislaw Galijew erfolgreichster Punktesammler der QMJHL und erzielte in 17 Einsätzen 34 Punkte. Saint John gewann zum zweiten Mal in Folge den Coupe du Président.

In der Spielzeit darauf war Galijew für Washingtons Farmteams Hershey Bears in der American Hockey League und für die Reading Royals in der ECHL aktiv.

International[Bearbeiten]

Stanislaw Galijew vertrat sein Heimatland mit der russischen Nationalmannschaft erstmals beim Ivan Hlinka Memorial Tournament 2009 und belegte dabei mit seinem Team nach einer Finalniederlage gegen die kanadische Auswahl den zweiten Platz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2008–09 Indiana Ice USHL 60 29 35 64 46 13 5 4 9 8
2009–10 Saint John Sea Dogs QMJHL 67 15 45 60 38 21 8 11 19 14
2010–11 Saint John Sea Dogs QMJHL 64 37 28 65 40 19 10 17 27 12
2011 Saint John Sea Dogs MemCup 4 1 2 3 6
2011–12 Saint John Sea Dogs QMJHL 20 13 6 19 16 17 16 18 34 6
2012 Saint John Sea Dogs MemCup 4 1 1 2 2
2012–13 Hershey Bears AHL 17 0 1 1 8
2012–13 Reading Royals ECHL 46 23 24 47 32 10 4 7 11 0
QMJHL gesamt 151 65 79 144 94 57 34 46 80 32
Memorial Cup gesamt 8 2 3 5 8

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2009 Russland IHMT Silber 4 1 2 3 4
Junioren gesamt 4 1 2 3 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Capitals Sign Forward Stanislav Galiev. Washington Capitals, 24. August 2011, abgerufen am 16. Mai 2012 (englisch).
  2. Sunaya Sapurji: Sea Dogs ready for a long playoff run and a shot at defending Memorial Cup crown. Yahoo! Sports, 19. März 2012, abgerufen am 16. Mai 2012 (englisch).