Stanley Cohen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Stanley Cohen (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stanley Cohen

Stanley Cohen (* 17. November 1922 in Brooklyn, New York, USA) ist ein US-amerikanischer Neurowissenschaftler und Biochemiker.

Cohen wurde als Sohn aus Russland ausgewanderter Juden geboren. Sein Vater war ein Schneider.

1982 wurde Cohen mit dem Alfred P. Sloan, Jr. Prize ausgezeichnet, 1983 mit dem Louisa-Gross-Horwitz-Preis, 1985 mit einem Gairdner Foundation International Award. 1986 erhielt er gemeinsam mit Rita Levi-Montalcini den Albert Lasker Award for Basic Medical Research und den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für ihre Entdeckung des Nervenwachstumsfaktors. Er ist Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften.

Weblinks[Bearbeiten]