Star Alliance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Star Alliance
Logo der Star Alliance
Gründung: 1997
Mitglieder: siehe Mitglieder
Sitz: Frankfurt am Main,
DeutschlandDeutschland Deutschland
Vielflieger-
programm:
mehrere
Flotte: 4.701

Die Star Alliance (englisch star – Stern, alliance – Bündnis) ist eine 1997 gegründete Luftfahrtallianz von derzeit 26[1] Fluggesellschaften (Stand: 31. März 2014). Im Verbund der Star Alliance finden täglich mehr als 21.900 Flüge statt. Es werden 1.329 Ziele in 194 Ländern angeflogen.[2] Alle Mitglieder zusammen haben eine Flottenstärke von 4.701 Flugzeugen und befördern jährlich rund 727,42 Millionen Passagiere.[2] Damit ist die Star Alliance die größte Luftfahrtallianz der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Star Alliance wurde am 14. Mai 1997 als weltweit erste Luftfahrtallianz von den fünf Fluggesellschaften Air Canada, United Airlines, Lufthansa, SAS Scandinavian Airlines und Thai Airways gegründet. Hauptziel dieser Allianz sind Effizienzsteigerungen, die man auf folgenden Gebieten suchte:

  • Gemeinsame und kompatible Angebote für Vielflieger
  • Gemeinsame Lounges und später auch Terminals an den Flughäfen (etwa das Terminal 2 des Flughafens München oder der Check-in 3 "Austrian Star Alliance Terminal" am Flughafen Wien).
  • Aufeinander abgestimmte Linienflüge mit dem Aufbau eines weltweiten Netzwerkes
  • Einheitliche Tickets für Flüge bei mehreren Fluggesellschaften der Star Alliance
  • Angleichung der Qualitätsstandards
  • Gemeinsame Flotten- und Ersatzteilbestellungen
  • Gemeinsames Flottenleasing
  • Gemeinsame Streckenrechte und Slots

Anlässlich der Gründungszeremonie wurden auf dem Flughafenvorfeld in Frankfurt/Main eine Boeing 747-400 von Thai Airways, eine Boeing 777-200 von United Airlines, eine Boeing 767-300 von SAS und je ein Airbus A340-300 der Air Canada und der deutschen Lufthansa zu einem fünfzackigen Stern ähnlich dem Star-Allianz-Logo formiert.

Neben der Aufnahme von diversen neuen Mitgliedern wurde 2004 das Regionalkonzept entwickelt und vorgestellt, um auch kleinere Märkte durch regionale Fluglinien wie die finnische Blue1 zu erschließen.

Im April 2011 gab der Lufthansa-Cargo-Chef Karl-Ulrich Garnadt bekannt, dass man die Synergieeffekte der Allianz auch im Frachtbereich weiterentwickeln will. Aktuell existiert nur eine Zusammenarbeit mit Austrian Airlines.[3] Ein ähnliches Projekt von Lufthansa und anderen Fluggesellschaften namens WOW wurde bereits 2000 gestartet, erzielte jedoch nie die erhofften Synergieeffekte.

Mitglieder[Bearbeiten]

Aktuelle Mitglieder[Bearbeiten]

Fluggesellschaft Herkunft Logo Beitritt PAX Mio./Jahr[4] Flugzeuge[5]
Adria Airways Slowenien
Adria Airways Logo Star.svg
2004 1,1 11
Aegean Airlines Griechenland
Aegean Airlines logo.svg
2010 6,5 31
Air Canada Kanada
Air Canada Logo.svg
1997
Gründer
33,0 192
Air China Volksrepublik China
AirChina Logo Star.svg
2007 46,2 302
Air New Zealand Neuseeland
Air New Zealand Logo Star.svg
1999 13,1 98
All Nippon Airways Japan
ANA-Logo.svg
1999 43,0 198
Asiana Airlines Südkorea
Asiana Airlines-Logo New.svg
2003 14,7 82
Austrian Airlines Österreich
Austrian Airlines Logo neu.svg
2000 11,2 75
Avianca Kolumbien
Avianca Logo.svg
2012 13 78
Brussels Airlines Belgien
Brussels Airlines.svg
2009 6 45
Copa Airlines Panama
COPA Airlines Logo 2011.svg
2012 6,2 79
Croatia Airlines Kroatien
Croatia Airlines Logo 2.svg
2004 1,9 13
EgyptAir Ägypten
Egyptair-Logo-2010.svg
2008 7,1 59
Ethiopian Airlines Äthiopien
Logo ethiopian airlines.svg
2011 3,7 67
EVA Air Taiwan
EVA Air Logo 1992.svg
2013[6] 7,5 61
LOT Polen
LOT Logo polska.svg
2003 4,6 38
Lufthansa Deutschland
Lufthansa-Logo.svg
1997
Gründer
65,4 443
SAS Scandinavian Airlines Dänemark
Norwegen
Schweden
SAS-Scandinavian-Airlines-Logo.svg
1997
Gründer
25,2 158
Shenzhen Airlines Volksrepublik China
Shenzhen Airlines Logo.png
2012 18,3 127
Singapore Airlines Singapur
Singapore-Airlines-Logo.svg
2000 18,3 102
South African Airways Südafrika
South African Airways.svg
2006 6,6 62
Swiss Schweiz
Swiss new.svg
2006 15,3 102
TAP Portugal Portugal
TAP-Portugal-Logo.svg
2005 9,8 55
Thai Airways International Thailand
Thai-Airlines-Logo.svg
1997
Gründer
18,4 99
Turkish Airlines Türkei
Turkish-Airlines-Logo.svg
2008 32,6 233
United Airlines USA
United Airlines 2010 logo.svg
1997
Gründer
136 1307

Beitrittskandidaten[Bearbeiten]

Mit Stand Februar 2014 ist lediglich der Beitritt von Avianca Brazil, ein Tochterunternehmen der Avianca, welche bereits Mitglied der Star Alliance ist, für 2014 angekündigt.[7]

Air India, deren Beitritt aufgrund nicht erfüllter Mindestanforderungen zunächst abgebrochen worden war,[8] führt seit 13. Dezember 2013 wieder Verhandlungen.[9]

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten]

Die folgenden Fluggesellschaften waren Mitglieder der Allianz und haben sie aus verschiedenen Gründen wieder verlassen.

Fluggesellschaft Herkunft Logo Austritt Grund des Austritts
Ansett Australia Australien
Ansett Australia Logo.svg
2002 Insolvenz; Gesellschaft hat den Flugbetrieb eingestellt
Mexicana de Aviación Mexiko
Mexicana Logo 2008.svg
2004 Ist auf Grund von Streitigkeiten um Verkehrsrechte mit United Airlines ausgetreten und am 10. November 2009 der Konkurrenz-Allianz oneworld beigetreten, Flugbetrieb mittlerweile eingestellt
VARIG Brasilien
Varig Logo.svg
2006 Insolvenz; die Nachfolgegesellschaft VRG Linhas Aéreas erfüllte die Bedingungen einer Allianzmitgliedschaft nicht mehr und wurde ausgeschlossen
Shanghai Airlines Volksrepublik China
Shanghai Airlines logo 1998.png
2010 Austritt 31. Oktober 2010; Shanghai Airlines wird von China Eastern Airlines übernommen, die 2011 der SkyTeam-Allianz beigetreten ist.
Continental Airlines USA
Continental Airlines Logo.svg
2012 Fusion mit United Airlines
Spanair Spanien
Spanair Logo Star.svg
2012 Insolvenz; stellte am 28. Januar 2012 den Flugbetrieb ein
bmi Vereinigtes Königreich
Bmibritish.png
2012[10] wurde im April 2012 von IAG übernommen, zu der auch das oneworld-Mitglied British Airways gehört.
TAM Linhas Aéreas Brasilien
TAM Airlines Logo.svg
2014 TAM fusionierte mit LAN Airlines zur LATAM Airlines Group. Im März 2013 entschied sich TAM, am 31. März 2014 der oneworld Alliance beizutreten und die Star Alliance zu verlassen. Der Fusionspartner LAN gehört schon oneworld an.[11]
US Airways USA
US Airways Logo Star Alliance 2011.svg
2014 Austritt am 30. März 2014 im Rahmen der Fusion mit oneworld-Mitglied American Airlines

Strukturdaten[Bearbeiten]

Basisdaten Star Alliance (Jun. 2013)[4]
Umsatz 198,98 Milliarden US-$
Tägliche Abflüge 21.900
Angeflogene Länder 195
Angeflogene Flughäfen 1328
Verkaufte Sitzkilometer (RPK) 1.469,07 Milliarden
Beförderte Passagiere 727,42 Mio.
Mitarbeiter 460.238
Flotte 4701 Flugzeuge

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.staralliance.com/de/about/member_airlines/
  2. a b Star Alliance Statistiken. Star Alliance, abgerufen am 11. Februar 2013 (deutsch).
  3. Lufthansa unternimmt neuen Anlauf auf Fracht-Allianz, aero.de, abgerufen am 21. April 2011
  4. a b Star Alliance Facts and Figures Stand 18. Juni 2013. Star Alliance, abgerufen am 2. November 2013 (PDF, 486 kB, englisch).
  5. http://www.staralliance.com/de/about/member_airlines/
  6. wantchinatimes.com - EVA Air to join Star Alliance in June (englisch) 21. April 2013
  7. http://www.aero.de/news-18716/Star-Alliance-Avianca-Brazil-statt-TAM--.html
  8. http://www.airliners.de/air-india-faellt-bei-star-alliance-durch/24810
  9. http://www.austrianwings.info/2013/12/star-alliance-chief-executive-board-meeting-in-wien/
  10. staralliance.com - BMI FORMALLY LEAVES STAR ALLIANCE (englisch) 20. April 2012
  11. LATAM Airlines Group entscheidet sich für oneworld. In: de.oneworld.com. oneworld, 7. März 2013, abgerufen am 2. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Star Alliance – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien