Stardust (Hotel und Kasino)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stardust (Hotel und Kasino)
Stardust Hotel And Casino.jpg
Eröffnung 2. Juli 1958
Schließung 1. November 2006
Thema Weltraum
Zimmer 1.552
Eigentümer Boyd Gaming Corporation
Das bekannte Neonschild des Stardust Casinos, 1990

Das Stardust war ein Hotel und Kasino am berühmten Las Vegas Strip in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada. Es gehörte der Boyd Gaming Corporation.

Stardust[Bearbeiten]

Das Gebäude wurde ursprünglich von Tony Cornero erdacht, der jedoch noch vor der Fertigstellung starb. Es hatte zuletzt 1.552 Zimmer, nach Auffassung der Betreiber zu wenig für Las Vegas. Das Gebäude aus dem Jahre 1958 – mit zunächst 1.032 Zimmern das zu der Zeit größte Hotel der Welt – wurde kontrolliert zur Implosion gebracht und fiel in sich zusammen. Das Stardust beherbergte das erste Kasino in Las Vegas für den Massenbetrieb, da seine Preise erschwinglich waren. In den sechziger und siebziger Jahren war das Kasino wegen Verstrickungen mit der Mafia berüchtigt.

Das Stardust verfügte über ein 23.000 m² großes Veranstaltungszentrum, eine Autovermietung, neun Restaurants, ein Fitnesscenter, einen Pavilion-Ausstellungsbereich mit 37.000 m², ein Sportwettbüro, ein Einkaufszentrum, ein Wellness-Bad, Schwimmbäder und eine Hochzeitskapelle.

Am 1. November 2006 wurde das Hotel offiziell geschlossen und am 13. März 2007 um 2:35 Ortszeit nach einem pompösen Abschieds-Feuerwerk gesprengt, um Platz zu schaffen für den neuen Hotel- und Unterhaltungskomplex Echelon. Der westliche Turm war mit 32 Stockwerken das höchste Gebäude, das je am Las Vegas Strip zu Fall gebracht wurde. Nur das berühmte Neonschild wird für die Nachwelt bewahrt; es soll demnächst im Neon Museum in Las Vegas ausgestellt werden.

Echelon und World Resort Las Vegas[Bearbeiten]

Auf dem ca. 35 Hektar großen geräumten und arrondierten Gelände wollte das Glücksspielunternehmen Boyd Gaming ein multifunktionales Megazentrum namens Echelon errichten. Die Kosten waren mit 4,4 Milliarden Dollar veranschlagt. Der Echelon Place-Komplex sollte mehr als 5000 Hotelzimmer in mehreren unterschiedlichen Hotels enthalten, dazu einen gemeinsamen Kasinobereich mit 13.000 Quadratmetern. Außerdem waren gut 90.000 Quadratmeter Konferenzräume, ein Ausstellungszentrum mit 60.000 Quadratmetern, eine Showbühne mit 4.000 Quadratmetern und ein Theater mit 1.400 Plätzen, eine Konzerthalle und ein mittelgroßes Einkaufszentrum geplant. Die Fertigstellung war zunächst für 2010 vorgesehen, die Arbeiten wurden jedoch nach einer ersten Verschiebung und letztendlich aufgrund der weltwirtschaftlichen Lage ausgesetzt.[1]

2013 kaufte das Unternehmen Genting Group das Grundstück und will dort ein Hotel und Kasino mit asiatischen Motiven errichten.[2]

Trivia[Bearbeiten]

  • Siegfried und Roy waren von 1970 bis 1973 und von 1978 bis 1981 im Stardust engagiert.[3]
  • Wayne Newton unterschrieb 1999 einen Zehnjahresvertrag mit dem Stardust, angeblich für 25 Millionen Dollar pro Jahr. Nach fünf Jahren verließ er allerdings das Stardust im April 2005.
  • Frank "Lefty" Rosenthal war Manager im Stardust. Er ist das Vorbild für Sam "Ace" Rothstein in Martin Scorseses Film Casino.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. marketwatch.com: Boyd profit falls with Vegas; Echelon project still on hold (englisch) 27. Oktober 2009
  2. Las Vegas Review Journal: Genting goes all-in - plus some pandas - for Asian-themed Las Vegas resort, 3. März 2013
  3. http://siegfriedandroy.com/?page_id=131

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stardust (Hotel und Kasino) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

36.133888888889-115.16555555556Koordinaten: 36° 8′ 2″ N, 115° 9′ 56″ W