Starsem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1996 gegründete europäisch-russische Firma Starsem vermarktet kommerzielle Satellitenstarts mit der russischen Trägerrakete Sojus vom Weltraumbahnhof in Baikonur.

An Starsem sind die französisch dominierten Unternehmen Arianespace (15 %), EADS Astrium Space Transportation (35 %), Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos (25 %) und der Hersteller der Rakete, TsSKB Progress (25 %), beteiligt.

1999 beförderte Starsem unter anderem 24 Globalstar-Satelliten ins All, was einem Umsatz von einer Milliarde Franc entsprach.[1]

Sitz der Firma ist Évry bei Paris.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neue Besatzung zur Mir gestartet. In: www.wissenschaft.de. 1. April 2000. Abgerufen am 26. Januar 2009.