Start-und-Ziel-Schleife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nürburgring Start-und-Ziel-Schleife
Logo Nürburgring Circuit.svg

Adresse:
Nürburgring Automotive GmbH
Nürburgring Boulevard 1
53520 Nürburg

Start-und-Ziel-Schleife (Deutschland)
Red pog.svg
DeutschlandDeutschland Nürburg, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eigentümer: Land Rheinland-Pfalz und Landkreis Ahrweiler
Architekt: Gustav Eichler, Ravensburg
Baubeginn: 1. Juli 1925
Eröffnung: 27. Juni 1927
Austragungsort
Formel 1:
1951–1976
Stillgelegt: 1982
Abriss: 1982
Nürburgring Start-und-Ziel-Schleife
Circuit Nürburgring-1927-Betonschleife.svg
Streckendaten
Streckenlänge: 2,292 km (1,42 mi)
Kurven: 5
Kurvenüberhöhung: 2
Rekorde
Streckenrekord:
(Sportwagen)
0:47,8 min.
(Herbert Müller, Porsche, 1974)
http://www.nuerburgring.de

50.3347222222226.9444444444444Koordinaten: 50° 20′ 5″ N, 6° 56′ 40″ O

Die Start-und-Ziel-Schleife (oft auch „Start- und Zielschleife“ geschrieben) war ein von 1927 bis 1982 vorhandener, 2,292 Kilometer langer Teil der Rennstrecke Nürburgring. Gebaut wurde sie zwischen 1925 und 1927 zusammen mit der Nordschleife und der Südschleife, deren Verbindung sie darstellte. Ebenso konnte sie als eigenständige Strecke benutzt werden. Beim Supersprint am 8. September 1974 umrundete sie Herbert Müller mit einem Porsche 917/30 TC in 47,8 Sekunden bzw. mit einem Schnitt von 172,619 km/h. Die gleiche Rundenzeit erzielte ein Jahr später Tim Schenken.[1]

Da die Start-und-Ziel-Schleife von 1927 bis in die 1950er-Jahre Betonplatten als Streckenbelag hatte, wurde sie im Volksmund oft „Betonschleife“ genannt.

Die Start-und-Ziel-Schleife als Teil des alten Nürburgrings[Bearbeiten]

Zusammen mit der Nord- und der Südschleife stellte die Start-und-Ziel-Schleife die drei historischen Streckenteile des Nürburgrings dar. An der Start-und-Ziel-Schleife befanden sich die zum Rennbetrieb notwendigen Gebäude wie Start-und-Ziel-Haus, Boxenanlage, Fahrerlager und andere, sodass Rennen auf der Nord- und der Südschleife nur in Verbindung mit der Start-und-Ziel-Schleife stattfinden konnten. Die Anlage der Teilstrecken auf dem Nürburgring ließ also nur eine Rennveranstaltung gleichzeitig zu. Die heutige Grand-Prix-Strecke und die Nordschleife hingegen sind getrennt zu nutzen.

Als Teil des Nürburgrings konnte die Start-und-Ziel-Schleife folgendermaßen verwendet werden:

  • als eigenständige Strecke (Grafik 1)
  • als Start- und Zielbereich der Gesamtstrecke (Grafik 2)
  • als Start- und Zielbereich der Nordschleife (Grafik 3)
  • als Start- und Zielbereich der Südschleife (Grafik 4)

Streckenabschnitte der Start-und-Ziel-Schleife[Bearbeiten]

Start-und-Ziel-Gerade[Bearbeiten]

Boxenanlage in den 1960er-Jahren ohne Leitplanke

Auf der Start-und-Ziel-Geraden wurden alle Rennen am Nürburgring gestartet, unabhängig davon, ob sie auf der Nordschleife, der Südschleife, der Start-und-Ziel-Schleife oder der Gesamtstrecke stattfanden. Die Rennen wurden an der Linie vor dem Start-und-Ziel-Haus gestartet und auch dort beendet. Parallel zur Start-und-Ziel-Geraden befand sich – bis Anfang der 1970er-Jahre ohne trennende Leitplanke – die Boxenanlage.

Südkehre[Bearbeiten]

Startfeld in der Südkehre beim 1000-km-Rennen 1969

Nach der Linkskurve am Ende der Start-und-Ziel-Geraden ging es geradeaus auf die Südschleife oder rechts durch die Südkehre auf die Gegengerade.

Gegengerade[Bearbeiten]

Die Gegengerade führte – parallel zur Start-und-Ziel-Geraden – von der Südkehre bzw. dem Ende der Südschleife zur Nordkehre. Am Ende der Gegengeraden erwartete eine Linkskurve die Fahrer.

Nordkehre[Bearbeiten]

GT-Fahrzeuge biegen in die Nordkehre ein
Start des 1000-km-Rennens 1973, Ausgang der Nordkehre

Nach der Linkskurve am Ende der Gegengeraden fuhren die Fahrer je nach Rennen entweder geradeaus in Richtung Hatzenbach auf die Nordschleife oder sie bogen rechts in die Nordkehre ab, die zurück zur Start-und-Ziel-Geraden führte.

Verbindung mit anderen Streckenteilen[Bearbeiten]

  • Südschleife: Nach der Linkskurve am Ende der Start-und-Ziel-Geraden konnte man geradeaus auf die Südschleife fahren (statt rechts durch die Südkehre auf die Gegengerade). Die Südschleife kam am Beginn der Gegengerade wieder auf die Start-und-Ziel-Schleife zurück.
  • Nordschleife: Nach der Linkskurve am Ende der Gegengeraden konnte man geradeaus auf die Nordschleife fahren (statt rechts über die Nordkehre zurück auf die Start-und-Ziel-Gerade). Die Nordschleife kam am Beginn der Start-und-Ziel-Geraden wieder auf die Start-und-Ziel-Schleife zurück.

Gebäude an der Start-und-Ziel-Schleife (Auswahl)[Bearbeiten]

Da die Start-und-Ziel-Schleife den Mittelpunkt des Nürburgrings darstellte, befanden sich hier auch die für den Rennbetrieb notwendigen Gebäude. Hierzu gehörten:

  • Start-und-Ziel-Haus
  • Boxenanlage
  • Haupttribüne (mit Sporthotel „Tribüne“)
  • Fahrerlager (heute: Historisches Fahrerlager)

Weitere bekannte Gebäude an der Start-und-Ziel-Schleife:

  • Continentalturm (ab 1950, ersetzt 1965)
  • Dunlop-Turm (ab 1954)
  • Mercedes-Benz-Presseturm

Abriss der Start-und-Ziel-Schleife[Bearbeiten]

Ende 1982 wurde mit dem Abriss der Start-und-Ziel-Schleife (ebenso wie der Südschleife) begonnen und an ihrer Stelle bis Mai 1984 die Grand-Prix-Strecke gebaut. Von den ursprünglichen Anlagen ist heute nur noch das Historische Fahrerlager erhalten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nürburgring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rundenzeiten auf dem Nürburgring, aufgerufen am 30. August 2011