Stauropegia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Stauropegia oder Stauropegie ist in der byzantinischen Kirche die Bezeichnung für eine Kloster- oder Gemeindegründung. Das griechische Wort (stauros - Kreuz, pegio - bestätigen) meint wörtlich Kreuzesaufstellung, denn an dem Ort, wo das Kloster oder die neue Gemeindekirche gebaut werden sollte, wurde zuerst ein Kreuz aufgerichtet, und damit galt Kloster oder Gemeinde als gegründet.

Der Begriff stauropegial wird heute verwendet für Klöster und Gemeinden, die durch eine besondere historische Situation direkt dem Patriarchen oder der Synode unterstellt sind, und nicht dem Ortsbischof. Besonders in früheren Zeiten, vor der Entwicklung der modernen Kommunikationstechnik, bedeutete das wegen der weiteren Entfernung des Patriarchen oft ein höheres Maß an lokaler Selbständigkeit für das betroffene Gemeinwesen.