Stauschlauch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwei Stauschläuche verschiedener Fabrikation
Verwendung

Ein Stauschlauch (auch Tourniquet genannt) ist ein medizinisches Hilfsmittel, mit dem das Blut in den Venen gestaut wird, um dadurch die Vene besser orten und punktieren zu können.

Einfache Stauschläuche bestehen aus einem simplen Gummischlauch, der rundherum um die Extremität angelegt und mit einem lösbaren Knoten fixiert wird. Die meisten modernen Stauschläuche bestehen hingegen aus einem zirka zwei Zentimeter breiten, elastischen Textilband, das mit einem Metall- oder Kunststoffschloss versehen ist und einhändig gelockert und geöffnet werden kann. Aus Sterilitätsgründen können Stauschläuche sowohl mit der 90-Grad-Wäsche gewaschen werden, sind somit kochfest, als auch gegenüber herkömmlichen Desinfektionsmitteln beständig. Manche Stauschläuche sind autoklavierbar, auch Einmalprodukte sind auf dem Markt erhältlich.

Etymologie[Bearbeiten]

Der früher übliche Gummischlauch und die Verwendung seiner Staufunktion waren namensgebend. Der Name wurde beibehalten, obwohl die heutigen Stauschläuche meist keine runden Schläuche mehr sind, sondern flache Bänder.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stauschlauch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien