Stausee Driedorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stausee Driedorf
Driedorf Stausee.jpg
Lage: Lahn-Dill-Kreis
Zuflüsse: Rehbach
Größere Orte in der Nähe: Driedorf
Stausee Driedorf (Hessen)
Stausee Driedorf
Koordinaten 50° 37′ 41″ N, 8° 10′ 42″ O50.6280555555568.1783333333333Koordinaten: 50° 37′ 41″ N, 8° 10′ 42″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1932 - 1935
Höhe des Absperrbauwerks: 471,50 mNN
Höhe über Gründungssohle: 16,20 m
Höhe der Bauwerkskrone: 487,7 mNN
Bauwerksvolumen: 130.000 m³
Kronenlänge: 460 m
Kronenbreite: 3 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 484,85 mNN
Wasseroberfläche 0,21km²dep1
Speicherraum 1,085 Mio. m³
Gesamtstauraum: 1,1 Mio m³
Einzugsgebiet 17,5 km²
Besonderheiten:

Betonkerndichtung mit Kontrollgang

Die Talsperre Driedorf liegt ca. 500 m südwestlich der Gemeinde Driedorf im Lahn-Dill-Kreis und wurde in den Jahren 1932 bis 1935 als Speicher und Rückhaltebecken erbaut . Sie dient als Arbeitsbecken für den Betrieb der nachfolgend im Rehbachtal liegenden Wasserkraftwerke und staut den Rehbach, einen Zufluss der Dill. Das Sperrenbauwerk ist im Grundriss L -förmig ausgebildet, wobei in Talquerrichtung ein etwa 250 m langer Hauptdamm angeordnet ist, der an der südöstlichen Flanke in einen zum Tal parallel verlaufenden Seitendamm von etwa 200 m Länge übergeht.

Siehe auch[Bearbeiten]