Stausee Driedorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stausee Driedorf
Driedorf Stausee.jpg
Lage: Lahn-Dill-Kreis
Zuflüsse: Rehbach
Größere Orte in der Nähe: Driedorf
Stausee Driedorf (Hessen)
Stausee Driedorf
Koordinaten 50° 37′ 41″ N, 8° 10′ 42″ O50.6280555555568.1783333333333Koordinaten: 50° 37′ 41″ N, 8° 10′ 42″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1932 - 1935
Höhe des Absperrbauwerks: 471,50 mNN
Höhe über Gründungssohle: 16,20 m
Höhe der Bauwerkskrone: 487,7 mNN
Bauwerksvolumen: 130.000 m³
Kronenlänge: 460 m
Kronenbreite: 3 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 484,85 mNN
Wasseroberfläche 0,21km²dep1
Speicherraum 1,085 Mio. m³
Gesamtstauraum: 1,1 Mio m³
Einzugsgebiet 17,5 km²
Besonderheiten:

Betonkerndichtung mit Kontrollgang

Die Talsperre Driedorf liegt ca. 500 m südwestlich der Gemeinde Driedorf im Lahn-Dill-Kreis und wurde in den Jahren 1932 bis 1935 als Speicher und Rückhaltebecken erbaut. Sie dient als Arbeitsbecken für den Betrieb der nachfolgend im Rehbachtal liegenden Wasserkraftwerke und staut den Rehbach, einen Zufluss der Dill. Das Sperrenbauwerk ist im Grundriss L -förmig ausgebildet, wobei in Talquerrichtung ein etwa 250 m langer Hauptdamm angeordnet ist, der an der südöstlichen Flanke in einen zum Tal parallel verlaufenden Seitendamm von etwa 200 m Länge übergeht.

Siehe auch[Bearbeiten]