Stausee Olsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stausee Olsberg
Olsberger Weiher

BW

Lage: Hochsauerlandkreis, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Zuflüsse: Ruhr
Abflüsse: Ruhr
Größere Städte am Ufer: Olsberg
Stausee Olsberg (Nordrhein-Westfalen)
Stausee Olsberg
Koordinaten 51° 20′ 54″ N, 8° 29′ 17″ O51.3484438.487952Koordinaten: 51° 20′ 54″ N, 8° 29′ 17″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Staustufe
Bauzeit: 1928–1933
Höhe des Absperrbauwerks: 8,5 m
Kronenlänge: 205 m
Kraftwerksleistung: 0,24 MW
Daten zum Stausee
Stauseelänge 510 m
Speicherraum 72.000 m³
Gesamtstauraum: 135.000 m³
Einzugsgebiet 109,84 km²
Schild von RWE am Olsberger Stausee über die Absaugung von Sedimenten im See.

Der Stausee Olsberg staut die Ruhr bei Olsberg auf. Die Staustufe[1] wurde 1928 im Zuge der Errichtung des Kraftwerks Steinhelle künstlich erstellt.[2] Der See hat einen Inhalt von 72.000 m³ und dient als Staubecken für den Kraftwerksblock Steinhelle 2, der mit einer Kaplanturbine über ein Gefälle von 7 m elektrische Energie mit einer Leistung von 240 kW erzeugt. Der Stausee wurde von den Vereinigten Elektrizitätswerken Westfalen (VEW) gebaut und bis 2000 betrieben. Inhaber des Stausees ist heute RWE, mit der die VEW fusionierten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daten des LANUV zur Staustufe
  2. Wilfried Rosenkranz: Der Bau des Olsberger Stausees und des Kraftwerkes Steinhelle. In: Olsberg Mittendrin. Abgerufen am 30. Mai 2013.