Stefán Hörður Grímsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefán Hörður Grímsson (* 31. März 1919 in Hafnarfjörður in Island; † 18. September 2002 in Reykjavík) war ein isländischer Schriftsteller, der zu den Vertretern des isländischen Modernismus, den Atompoeten, gezählt wird.

Leben[Bearbeiten]

Stefán verdiente seinen Lebensunterhalt zum Teil als Fischer in der isländischen Fischerei. Seine erste Veröffentlichung waren Gedichte, die 1946 verlegt wurden. Diesem Buch folgten weitere, unter anderem in den Jahren 1951 und 1970. 1979 lebte er mit Hilfe eines Stipendiums des Isländischen Literaturfonds in Reykjavík.[1]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichung in deutscher Sprache[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. http://www.diezeit.de/1992/50/ljod-lied
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.