Stefan Denifl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Denifl Straßenradsport
Stefan Denifl beim Critérium du Dauphiné Libéré 2011
Stefan Denifl beim Critérium du Dauphiné Libéré 2011
zur Person
Geburtsdatum 20. September 1987
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Fahrertyp Allrounder
zum Team
Aktuelles Team IAM Cycling
Disziplin Straße
Verein(e)
Team ÖAMTC Recheis Lattella
Team(s)
2007
2008-2009
2010
2011
2012
2013-
Team Vorarlberg
Elk Haus-Simplon
Cervélo TestTeam
Leopard Trek
Vacansoleil-DCM
IAM Cycling
Wichtigste Erfolge

Österreichischer Meister Einzelzeitfahren 2008

Infobox zuletzt aktualisiert: 2. Dezember 2014

Stefan Denifl (* 20. September 1987 in Fulpmes, Tirol) ist ein österreichischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieb Denifl für das Jahr 2006 beim Professional Continental Team Volksbank. In den Jahren 2007 fuhr er für das Radsportteam Elk Haus-Simplon und wechselte 2010 zum Cervélo Test Team, beides ebenfalls Professional Continental Teams.

In der Saison 2010 konnte Denifl einige vordere Platzierungen bei internationalen Rennen wie der Vuelta a Castilla y León, sowie bei der Bayern-Rundfahrt und der Österreich-Radrundfahrt verbuchen.

Zu Beginn der Saison 2011 wechselte Stefan Denifl zum luxemburgischen Team Leopard Trek und damit erstmals für ein UCI ProTeam.[1] Seine Teilnahme an der Tour of California im Mai wurde von einem dramatischen Sturz auf der fünften Etappe von Seaside nach Paso Robles überschattet, wobei Denifl, nachdem er gemeinsam mit Ex-Weltmeister Oscar Freire das Rennen als Ausreißer in aussichtsreicher Position lag, unglücklich zu Fall kam und beinahe mit einem nachfahrenden Teamfahrzeug kollidierte wäre.[2] Seine stärksten Leistungen im Trikot der Leopard-Mannschaft zeigte der Österreicher bei den schweren Eintagesrennen Grand Prix Cycliste de Montréal sowie beim Grand Prix de Wallonie, die er auf den Plätzen fünf bzw. neun beenden konnte.

2012 wechselte Denifl zum niederländischen Team Vacansoleil-DCM. Für das neue Team absolvierte er 2012 erstmals den Giro d´Italia und erzielte ein Top-Ten Ergebnis bei der Tour du Limousin. Bei der UCI Straßen-Weltmeisterschaft in Valkenburg belegte er den 22. Rang.

Zur Saison 2013 wurde Denifl Teil des neugegründeten Professional Continental Team IAM Cycling.[3] Seine größten Erfolge für das in der Schweiz ansässige Team konnte er 2013 mit dem fünften Gesamtrang beim Circuit Cycliste Sarthe sowie mit dem Gewinn der Bergwertung bei der Bayern-Rundfahrt einfahren. Die österreichischen Staatsmeisterschaften auf der Straße beendete er auf dem zweiten Rang hinter Riccardo Zoidl.

In der Saison 2014 gelang es Stefan Denifl einen siebten Gesamtrang bei Paris-Nizza zu belegen. Beim Radsport-Monument Lüttich-Bastogne-Lüttich bestimmte er das Rennen mit und belegte schließlich den 20. Rang.[4] Durch eine Knieverletzung zurückgeworfen konnte Denifl sein Team in der Saison 2014 nicht bei den wichtigen Rundfahrten Tour de France und Vuelta a Espana unterstützen. Auch ein Start bei den österreichischen Staatsmeisterschaften auf der Straße und bei der UCI Straßenweltmeisterschaft war nicht möglich.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

2013
2009
2008
2007
2006
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Einzelzeitfahren (U23)
  • Silber Österreichische Meisterschaft Berg (U23)
2005
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Straße Einzel (Junioren)
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Straße Berg (Junioren)
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Straße Paarzeitfahren (Junioren)
  • Gesamtsieg Österreich-Cup (Junioren)
2004
  • Oberösterreich-Rundfahrt (Junioren)
2003
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Cross Country (Jugend U17)
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Hillclimb (Jugend U17)
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Berg Straße (Jugend U 17)
2002
  • Silber Österreichische Meisterschaft Cross Country (Jugend U17)
2001
  • OsterreichÖsterreich Österreichischer Meister Cross Country (Jugend U15)
  • Gesamtsieg Österreich-Cup (Jugend U15)

Grand Tours-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 2010 2011 2012 2013 2014
Pink jersey Giro - - 75 - -
Yellow jersey Tour - - - - -
red jersey Vuelta DNF - - - -

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radsport: Stefan Denifl wird Helfer der Schleck-Brüder. diepresse.com, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  2. Denifl escapes with only cuts and bruises after dramatic crash on stage five. cyclingnews.com, 21. Mai 2011, abgerufen am 19. Dezember 2014 (englisch).
  3. Denifl und Brändle bei neuem Schweizer Team IAM. kurier.at, 20. September 2012, abgerufen am 19. Dezember 2014.
  4. Liege-Bastogne-Liege 2014: victory for Simon Gerrans after Dan Martin suffers heartbreak. roadcyclinguk.com, abgerufen am 19. Dezember 2014 (englisch).
  5. Denifl hofft trotz Knieblessur auf Tour-Start. kleinezeitung.at, 18. Juni 2014, abgerufen am 19. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stefan Denifl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien