Stefan Malz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Stefan Malz
Spielerinformationen
Geburtstag 15. Juni 1972
Geburtsort LudwigshafenDeutschland
Größe 181 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1978–1984
1984–1986
1986–
SV Pfingstweide
Blau-Weiß Oppau
Südwest Ludwigshafen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1992
1992–1993
1993–1997
1997–1999
1999–2001
2001–12/04
2002–12/04
01/05–2006
2006–2008
Südwest Ludwigshafen
SV Darmstadt 98
VfR Mannheim
TSV 1860 München
FC Arsenal
1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern Am.
Arminia Ludwigshafen
FSV Oggersheim
 ? 0(?)
16 0(1)
122 (24)
36 0(2)
6 0(1)
33 0(1)
9 0(1)
35 0(3)
36 0(5)
Stationen als Trainer
2005–2006
2008–2012
Arminia Ludwigshafen
1. FFC 08 Niederkirchen (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Stefan Malz (* 15. Juni 1972 in Ludwigshafen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -Trainer.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Malz spielte in der Jugend für den SV Pfingstweide, Blau-Weiß Oppau und anschließend bei Südwest Ludwigshafen. Erster Verein im Profibereich war in der Spielzeit 1992/93 Zweitligist SV Darmstadt 98. Sein Profidebüt gab er am 7. August 1992 gegen den Wuppertaler SV (0:3). Zum ersten Mal in die Torschützenliste trug er sich am 15. Spieltag im Spiel gegen den SC Freiburg (1:1) ein. Die Saison endete allerdings mit dem 24. und damit letzten Platz und Malz verließ den Verein.

Über den VfR Mannheim (Oberliga Baden-Württemberg und Regionalliga Süd) wechselte er 1997 in die Fußball-Bundesliga zum TSV 1860 München. Unter Trainer Werner Lorant konnte sich Malz in der ersten Liga etablieren, spielte aber in der weiteren Kaderplanung von Lorant nach einer enttäuschende Rückrundensaison 1998/99, in der der Klub nur zehn Punkte holte, keine Rolle mehr.[1]

Es folgte ein Wechsel im Jahr 1999 zum FC Arsenal, der sich für Malz als eine Nummer zu groß erweisen sollte. Nach nur sechs Einsätzen in der Premier League wechselte er 2001 zum 1. FC Kaiserslautern in die Bundesliga zurück. Auch beim FCK kam Malz in der Folgezeit nur sporadisch zum Einsatz, wobei er auch mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Nachdem Malz im Dezember 2004 FCK-Trainer Kurt Jara intern kritisiert hatte, wurde er in die zweite Mannschaft verbannt und bat daraufhin um die Auflösung seines Vertrags.[2]

Anfang 2005 ging er zu Arminia Ludwigshafen, ein geplanter Wechsel nach Australien zu den Newcastle United Jets scheiterte.[3] Sein letzter Verein war ab 2006 der Südwest-Oberligist FSV Oggersheim, mit dem er 2007 in die Regionalliga aufstieg. Zum Saisonende 2007/08 beendete er seine Karriere.

Von Januar 2005 bis Mai 2006 war Malz Spielertrainer des FC Arminia Ludwigshafen 03 und übte den Job bis Mai 2006 aus.[4] Am 21. Februar 2008 wurde er neuer Co-Trainer des Frauen-Zweitligavereines 1. FFC 08 Niederkirchen.[5] Dort wurde er am 2. November 2012 entlassen.[6]

Statistik[Bearbeiten]

  • Bundesliga: 69 Spiele (3 Tore)
  • 2. Bundesliga: 16 Spiele (1 Tor)
  • Regionalliga: 112 Spiele (21 Tore)

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kicker Sportmagazin vom 31. Mai 1999, Nr. 44, S. 48f
  2. der-betze-brennt.de: Spielerdatenblatt Stefan Malz
  3. smh.com.au: Mission to plug the talent drain (9. Juli 2005)
  4. Pokal wandert über den Rhein
  5. TuS Niederkirchen: Bitterer Abstieg eines Traditionsvereins
  6. Trainerentlassung in Niederkirchen - FanSoccer