Stefan Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilson startete 2008 in der britischen Formel-3-Meisterschaft.

Stefan Wilson (* 20. September 1989 in Sheffield) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er trat von 2009 bis 2012 in der Indy Lights an. Er ist der jüngere Bruder des Automobilrennfahrers Justin Wilson.

Karriere[Bearbeiten]

Wilson begann seine Motorsportkarriere im Alter von neun Jahren im Kartsport und war bis 2006 in dieser Sportart aktiv.[1] 2006 wechselte er in den Formelsport und machte seine ersten Erfahrungen in der Herbstmeisterschaft der Formel Palmer Audi, die er auf dem neunten Gesamtrang beendete. 2007 trat er in der regulären Meisterschaft an und wurde, neun Jahre nachdem sein Bruder Justin Wilson den Meistertitel gewonnen hatte, Vizemeister der Formel Palmer Audi. Dabei gewann er vier Rennen und stand weitere fünf Mal auf dem Podest. Für seine Leistungen wurde er am Ende der Saison mit dem McLaren Autosport BRDC Award ausgezeichnet. Als Preis durfte er Ende 2009 einen Formel-1-Boliden von McLaren testen.[2] 2008 trat er in der nationalen Klasse der britischen Formel-3-Meisterschaft an und wurde mit vier Siegen Vierter in der Gesamtwertung.

2009 wechselte Wilson nach Nordamerika in die Indy Lights zu First Motorsports, das in Kooperation mit Walker Racing antrat. Er nahm nur an 6 von 15 Rennen teil und beendete die Saison mit einem vierten Platz als bestes Resultat auf dem 22. Gesamtrang. 2010 erhielt Wilson bei Bryan Herta Autosport als Teamkollege von Sebastian Saavedra ein Indy-Lights-Cockpit und startete bei 11 von 13 Rennen. Er erzielte bereits beim Saisonauftakt als Dritter seine erste Podest-Platzierung. Am Saisonende belegte er den elften Gesamtrang. 2011 absolvierte Wilson für Andretti Autosport seine dritte Indy-Lights-Saison.[3] Mit zwei Siegen wurde er Dritter in der Fahrerwertung. 2012 nahm Wilson für Fan Force United nur an einem Indy-Lights-Rennen teil.

2013 debütierte Stefan Wilson für Dale Coyne Racing in der IndyCar Series. Zusammen mit seinem Bruder Justin bildete er das erste Bruderpaar, dass für ein Team in der IndyCar Series antrat. Stefan Wilson startete bei einem Rennen.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
2013 Dale Coyne Racing STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW POC TOR MDO SNM BAL HOU FON 14 33.
                              16      

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Profile” (stefanwilson.co.uk; abgerufen am 17. August 2010)
  2. “Wilson gets prize Formula 1 test” (autosport.com am 13. November 2009)
  3. “Stefan Wilson set for Indy Lights with Andretti Autosport” (racer.com am 16. März 2011)

Weblinks[Bearbeiten]