Steinbach (Ostersee-Ach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinbach (Ostersee-Ach)
Einzugsgebiet des Steinbachs (Ostersee-Ach). Die wichtigsten Moränenzüge und Drumlins sind hellbraun getönt dargestellt. Anstehende Vorlandmolasse ist mittelbraun und Faltenmolasse dunkelbraun gekennzeichnet.

Einzugsgebiet des Steinbachs (Ostersee-Ach). Die wichtigsten Moränenzüge und Drumlins sind hellbraun getönt dargestellt. Anstehende Vorlandmolasse ist mittelbraun und Faltenmolasse dunkelbraun gekennzeichnet.

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1646
Lage Landkreis Starnberg, Oberbayern, Bayern, Deutschland
Flusssystem Donau
Abfluss über Starnberger See → Würm (Amper) → Amper → Isar → Donau → Schwarzes Meer
Ursprung östlich Obersöchering
47° 44′ 40″ N, 11° 14′ 15″ O47.744411.2374667
Quellhöhe 667 m ü. NHNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Starnberger See bei Seeshaupt47.821511.3226584Koordinaten: 47° 49′ 17″ N, 11° 19′ 21″ O
47° 49′ 17″ N, 11° 19′ 21″ O47.821511.3226584
Mündungshöhe 584 m ü. NHNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 83 m
Länge 16 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Gemeinden Obersöchering, Antdorf, Iffeldorf, Seeshaupt
Ostersee-Ach nördlich des Ursees bei Seeshaupt

Ostersee-Ach nördlich des Ursees bei Seeshaupt

Der Steinbach (im Unterlauf auch Ostersee-Ach genannt) ist ein etwa 16 km langer Zufluss des Starnberger Sees in Oberbayern. Er durchfließt mehrere der Osterseen.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Steinbach entsteht im Gebiet der Gemeinde Obersöchering in der Flur Filzlache. Er fließt zunächst in östliche, dann in nordöstliche Richtung durch die Gebiete der Gemeinden Antdorf und Iffeldorf. Nahe dem Ort Steinbach mündet der Lanzenbach ein. Der Steinbach fließt von Süden her in den Großen Ostersee, den er unter der Bezeichnung Ostersee-Ach nach Norden verlässt. Die Ostersee-Ach durchfließt nun der Reihe nach weitere Seen der Osterseenkette, nämlich den Breitenauer See, den Ameissee, den Stechsee, den Gröbensee, den Gartensee und den Ursee. Grundwassereinträge in die Seen (u.a. Quelltöpfe wie die Blaue Gumpe) führen im Unterlauf der Ostersee-Ach zu einem mittleren Abfluss von ca. 1 m³/s. Kurz vor ihrer Mündung in den Starnberger See bei Seeshaupt nimmt die Ostersee-Ach noch den von Süden kommenden Bodenbach auf.

Charakter und Umgebung[Bearbeiten]

Der Steinbach entwässert ein Gebiet im Süden des würmeiszeitlich geprägten Eberfinger Drumlingebiets. Anfangs ist der Steinbach ein teils begradigter, abschnittsweise auch verrohrter Wiesenbach, der in kleinen Weihern (u.a. Fernweiher) aufgestaut ist. Im weiteren Verlauf fließt er in einem Tal durch die teils bewaldete Moränenlandschaft. In diesem Abschnitt fällt das kiesige Bachbett im Sommer häufig trocken. Kurz vor Erreichen des Großen Ostersees erhält der Steinbach (Ostersee-Ach) den Charakter eines Moosbaches, der durch die Schilfbestände fließt, die die Osterseen umgeben. Diesen Charakter behält der Bach bis er Seeshaupt erreicht. Das Gebiet der Osterseen ist ein Naturschutzgebiet der IUCN-Kategorie IV und ein ausgewiesenes Geotop.

Literatur[Bearbeiten]

  • R. K. F. Meyer, H. Schmidt-Kaler: Wanderungen in die Erdgeschichte. Band 9. Auf den Spuren der Eiszeit südlich von München – westlicher Teil. Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München 1997, ISBN 3-931516-10-5.

Weblinks[Bearbeiten]