Steinbeis-Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo der Steinbeis-Stiftung
Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg - Sitz der Zentrale der Steinbeis-Stiftung

Die Steinbeis-Stiftung[1] ist Dach eines Verbundes, der im konkreten Wissens- und Technologietransfer aktiv ist.

Namensgeber der Stiftung ist Ferdinand von Steinbeis (1807–1893), der als württembergischer Wirtschaftspolitiker die Grundlage der dualen Ausbildung in Mittelstandsbetrieben schuf.

Geschichte[Bearbeiten]

Ferdinand von Steinbeis gründete 1868 die erste Steinbeis-Stiftung, um die gewerbliche Ausbildung von Jugendlichen zu fördern. Die Stiftung verlor ihr Vermögen während der Inflation 1923 und löste sich auf. 1971 wurde sie als Stiftung bürgerlichen Rechts in Stuttgart neu gegründet.[2] Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Lothar Späth ernannte 1983 Johann Löhn zum Regierungsbeauftragten für Technologietransfer, der gleichzeitig den Vorstandsvorsitz der Steinbeis-Stiftung bis 2004 übernahm.[3] Er baute das damalige Netz aus 16 technischen Beratungsdiensten an Fachhochschulen in Baden-Württemberg zu einem deutschlandweiten und international wirksamen Verbund mit 2013 rund 1.000 Steinbeis-Unternehmen aus und ist heute Ehrenkurator der Stiftung. Die Stiftung wird heute von Michael Auer (Vorsitz) und Manfred Mattulat geleitet, ein Kuratorium legt die Grundsätze der Arbeit der Stiftung fest.[4]

Stiftungsauftrag[Bearbeiten]

Die Stiftung hat zur Aufgabe, der „[…]Wirtschaft des Landes wissenschaftliche Erkenntnisse […] zur Verfügung zu stellen.“ (Satzung der Steinbeis-Stiftung).

Aktivitäten der Stiftung[Bearbeiten]

Der jährlich vergebenen Transferpreis der Steinbeis-Stiftung, der Löhn-Preis, würdigt erfolgreiche Projekte des wettbewerblichen Wissens- und Technologietransfers. Der Preis wird an Steinbeis-Unternehmen und deren Projektpartner vergeben und ist mit bis zu 60.000 Euro Preisgeld dotiert. Der Löhn-Preis wurde im Jahr 2004 zur Würdigung der Leistung von Johann Löhn initiiert und erstmals verliehen.[5]

In drei Foren[6] untersucht Steinbeis Fragestellungen der Themengebiete Competence, Consulting und Engineering. Im Rahmen des Steinbeis-Stiftungsauftrags veranstaltet die Stiftung regelmäßige Tagungen zu aktuellen Schwerpunktthemen.

Im viermal im Jahr erscheinenden Transfermagazin[7] berichtet der Verbund über Projekte und Veranstaltungen des konkreten Wissens- und Technologietransfers. Der Verlag Steinbeis-Edition[8] kommt der Wissensvermittlung durch die Veröffentlichung von Publikationen der Experten des Steinbeis-Verbundes nach. Das Ferdinand-Steinbeis-Institut[9] unterstützt die Steinbeis-Zentren als Projektpartner bei der Erstellung von Studien und führt eigene Untersuchungen durch.

Verbund[Bearbeiten]

Den Steinbeis-Verbund bilden die sogenannten Steinbeis-Unternehmen, über die der transferunternehmerische Wissens- und Technologietransfer erfolgt. Ihren Sitz haben die Steinbeis-Unternehmen überwiegend an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Zum Steinbeis-Verbund gehören rund 900 fachlich spezialisierte Steinbeis-Unternehmen (Steinbeis-Transferzentren, -Beratungszentren, -Forschungs- und Innovationszentren, -Transfer-Institute und GmbHs) in Deutschland und weltweit. Sie sind in den Dienstleistungsbereichen Beratung, Forschung & Entwicklung, Analysen & Expertisen sowie Aus- und Weiterbildung tätig.[10] Die Steinbeis-Hochschule Berlin ist ein Tochterunternehmen und bietet über Steinbeis-Transfer-Institute insbesondere berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung.[11]

Umsatz[Bearbeiten]

Mit den Dienstleistungen Forschung und Entwicklung, Beratung, Aus- und Weiterbildung, Analysen und Expertisen hat der Verbund 2011 einen Gesamtumsatz von 134 Millionen Euro erzielt.[12]

Mitarbeiter[Bearbeiten]

Die Leiter der Zentren und Institute arbeiteten 2011 mit 1.462 Angestellten und 3.631 freien Mitarbeitern zusammen. Insgesamt 697 Professoren waren 2011 für Steinbeis tätig.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steinbeis-StiftungWebauftritt der Steinbeis-Stiftung
  2. Technologie.Transfer.Anwendung. (PDF-Datei; 858 kB) Unternehmens-Broschüre der Steinbeis-Stiftung
  3. Steinbeis 1983-2008 (PDF-Datei; 2,09 MB) Die Historie der Steinbeis-Stiftung
  4. StrukturStruktur der Steinbeis-Stiftung
  5. Löhn-Preis – Transferpreis der Steinbeis-Stiftung
  6. Steinbeis Foren
  7. TransfermagazinDas Steinbeis Magazin
  8. Experten.Wissen.Teilen.Steinbeis-Edition
  9. Ferdinand-Steinbeis-Institut
  10. Daten & FaktenDaten & Fakten der Steinbeis-Stiftung
  11. Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)
  12. Daten & FaktenDaten & Fakten der Steinbeis-Stiftung
  13. Daten & FaktenDaten & Fakten der Steinbeis-Stiftung

Weblinks[Bearbeiten]