Steirischer Fußballverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steirischer Fußballverband
StFV5.jpg
Gründung: 1911
Gründungsort: Graz
Vereine (ca.): 363
Homepage: www.stfv.at
Der am 26. Juli 2011 verstorbene Präsident des Steirischen Fußballverbandes: Gerhard Kapl

Der Steirische Fußballverband (StFV) ist der Verband der steirischen Fußballklubs. Er ist dem ÖFB unterstellt und dessen Mitglied. Er bildet gleichsam die Oberorganisation aller 303 steirischen Fußballvereine und deren gesamten 2550 Mannschaften.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Zeit vor der Gründung des Steirischen Fußball-Verbands[Bearbeiten]

1893 brachte der Grazer Georg-August Wagner der Fußballsport von Prag nach Graz rasch konnte er Studenten für diesen neuen Sport begeistern. Bereits ein Jahr später gründete sich die erste Fußballabteilung des ATRV Graz in der Steiermark. Das erste Fußballwettspiel fand am 18. März 1894 in Graz zwischen zwei Mannschaften des ATRV statt. Am 31. Oktober 1895 fand bereits ein Spiel zwischen der 1894 gegründeten First Vienna FC 1894 und einer Mannschaft des ATRV Graz statt, welches die Vienna mit 5:0 für sich entscheiden konnte.

Im Jahre 1900 entstand die Grazer SV, 1902 folgte der GAK. Der später bedeutsame Grazer Sportklub "Sturm" - heute besser bekannt als SK Sturm Graz – wurde 1909 gegründet. Den ersten bedeutsamen Bewerb in der Steiermark gewann 1907 der Wiener Sport-Club durch einen Finalsieg im Herbstmesse-Pokal über den GAK. Der Deutsch-Alpenländische Fußball-Verband wurde als einer der fünf Unterverbände des Österreichischen Fußball-Verbandes ins Leben gerufen, der jedoch als einziger keine Meisterschaft für die Teams aus Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, dem Küstenland, Kärnten sowie der Steiermark ausrichten konnte.

Gründung und erste Jahre[Bearbeiten]

Nachdem der Deutsch-Alpenländische Fußball-Verband zerfiel und im Mai 1921 nach Austritt der Kärntner Klubs nur noch steirische Mannschaften überblieben entstand der Steirische Fußball-Verband. Erste Erfolge der Steirischen Landesmeister, die erstmals 1921 ermittelt wurden, war der Gewinn der Amateur-Meisterschaft von Österreich durch den GAK 1929, 1932 und 1933 sowie 1934 durch den SK Sturm. 1937 schlug die Verbandsauswahl die Profimannschaft FC Chelsea aus London am Sturm-Platz mit 4:2.

1947 wird erstmals ein gesamtösterreichischer Cupbewerb beschlossen, 1949 gründet sich die Österreichische Fußball-Staatsliga mit einer A- und B-Liga. Diese erste Gesamtmeisterschaft konnte der FK Austria Wien für sich entscheiden, der erste steirische Teilnehmer SK Sturm Graz wird Zehnter.

Erfolge der steirischen Klubs im Profi-Fußball[Bearbeiten]

1955 erreichte die Steiermark einen bis heute nicht mehr erreichten landesinternen Rekord: In der Liga A sind mit dem SK Sturm Graz, dem Grazer AK, der Kapfenberger SV und der ESV Austria Graz gleich vier steirische Mannschaften. 1959 wurde die Liga B aufgelöst, die Regionalliga Mitte trat an ihre Stelle. 1962 schaffte der GAK als erster Klub von außerhalb Wiens die Teilnahme am Europacup.

1974 wurde die neue Zehnerliga (als 1. Division) und die professionelle, zweitklassige 2. Division eingeführt. Der Donawitzer SV Alpine und der GAK müssen in die Zweitklassigkeit, nur der SK Sturm Graz darf oben bleiben – bereits 1973 wurde sein sportlicher Abstieg nur durch ein Sondervoting des Verbands verhindert. 1981 holte der GAK mit dem ÖFB-Cup den ersten großen Titel. 1998 wird mit dem SK Sturm Graz zum ersten Mal ein steirischer Fußballverein österreichischer Fußballmeister, 1999 verteidigte Sturm auch seinen Titel erfolgreich. 2004 wurde der GAK zweiter steirischer Klub, der österreichischer Meister wurde. 2011 wurde mit dem SK Sturm Graz abermals ein Klub aus der Steiermark österreichischer Meister.

Logo-Verlauf im Wandel der Zeit[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]